Video

Eine Zeitstrafe kostet Lamborghini den Sieg bei den ADAC GT Masters in Zandvoort. So jubelt unverhofft das BMW-Duo. Ludwig und Asch verpassen den vorzeitigen Titelgewinn.

Das Mercedes-Duo Luca Ludwig und Sebastian Asch hat den vorzeitigen Titelgewinn im ADAC GT Masters verpasst.

Im 2. Rennen des vorletzten Rennwochenendes im niederländischen Zandvoort kamen die beiden Piloten im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 vom Team Zakspeed nur auf Platz elf ins Ziel.

Der Sieg ging an das BMW-Duo um Jens Klingmann und Dominik Baumann, nachdem die ursprünglichen Sieger Tomas Enge und Jaap van Lagen im Lamborghini Gallardo R-EX (Reiter Engineering) aufgrund eines Regelverstoßes während einer Safety-Car-Phase mit einer Durchfahrtstrafe belegt wurden. Diese wurde in eine 30-Sekunden-Zeitstrafe umgewandelt.

Dank des Erfolgs verbesserten sich Klingmann und Baumann vom BMW Sports Trophy Team Schubert sich in der Gesamtwertung auf Platz zwei (156 Punkte). Ihr Rückstand auf die Gesamtführenden Asch und Ludwig (187) beträgt 31 Punkte. 50 Punkte sind maximal noch zu holen.

Ein Teddybär am Streckenrand in Zandvoort
Ein Teddybär am Streckenrand in Zandvoort © SPORT1

Klaus Bachler (146 Punkte) wurde mit seinem Partner Martin Ragginger im Porsche 911 GT3 R des Teams Schütz Motorsport Sechster und liegt nun auf Rang drei der Gesamtwertung.

Für einen Schmunzler sorgte ein am Streckenrand platzierter Teddybär, der zudem noch die Gelbe Flagge in die Tatze gedrückt bekam.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel