Video

Die Titelverteidiger Sebastian Asch und Luca Ludwig gewinnen im neuen Mercedes AMG GT3 das erste Rennen der Saison. Starker Auftakt auch für Montaplast by Land-Motorsport.

Das ADAC GT Masters ist in Oschersleben in seine Jubiläumssaison gestartet. Die Zuschauer sahen ein spannendes Rennen, zwei Safety-Car-Phasen und mehrere Führungswechsel. Titelverteidiger Luca Ludwig holte im Mercedes AMG GT3 nach einem packenden Zweikampf mit Christopher Mies im Audi R8 LMS den ersten Sieg der Saison.

Video

Zu Beginn des einstündigen Rennens konnte sich Conor Philippi im neuen Audi R8 LMS nicht lange über seine Pole Position freuen. Unmittelbar nachdem die Ampeln erloschen waren, setzte sich Fabian Hamprecht im Bentley von Startplatz vier an die Spitze. Auch Titelverteidiger Sebastian Asch im Mercedes zog noch vor der ersten Kurve an dem Amerikaner vorbei.

Strafen für die Spitzenreiter

Aufgrund eines Vergehens beim Start wurden die beiden Führenden Hamprecht und Asch nach zehn Minuten jedoch mit einer Fünfsekundenstrafe belegt. In der Folge konnte sich Fabian Hamprecht mit seinem Bentley nicht absetzen, sodass die Schlange hinter der Spitze immer länger wurde.

Nach dem Rennen erklärte Luca Asch den Grund für seine Strafe: "Mein Start war etwas unglücklich. Ich habe mich im Kampf mit Konkurrenten ein wenig aus der Spur drängen lassen. Dafür haben die Strafe kassiert, von der ich erst beim Fahrerwechsel erfahren habe."

Nach 20 Minuten sorgte Mikaela Ahlin-Kottulinsky für die erste Safety-Car-Phase des Rennens. Nach einem Dreher grub sich die junge Schwedin mit ihrem pink-schwarzen Audi R8 LMS im Kiesbett ein. Ihr Debüt für das Aust Motorsport-Team war damit gelaufen.

Unmittelbar nachdem das Safety-Car eingerückt war, standen die Boxenstopps auf dem Programm, die das Feld auch wegen der Strafen der beiden Spitzenreiter kräftig durcheinander wirbelten. Philippi-Teamkollege Christopher Mies übernahm nach den Fahrerwechseln wie zu erwarten die Führung.

Das Team Zakspeed ordnete sich nach abgesessener Strafe und Fahrerwechsel wieder auf Platz drei ein. Auf Rang zwei tauchte etwas überraschend Debütant Milos Pavlovic im Lamborghini Huracan GT3 vom neueingestiegenen Bonaldi-Team auf. Ludwig im Mercedes AMG GT3 nutzte jedoch all seine Routine und schob sich schnell am Rookie im Lamborghini vorbei.

Packendes Duell an der Spitze

Für den zweiten Bonaldi-Lamborghini lief es weit weniger optimal. Emanuel Zonzini verlor plötzlich Antrieb und rollte mit seinem Supersportwagen auf der Strecke aus, was dazu führte, dass erneut das Safety-Car ausrückte. Der Vorsprung von Christopher Mies an der Spitze war damit dahin.

"Ich hatte mich mit Rang zwei zufrieden gegeben. Dann kam die Safety-Car-Phase und plötzlich war ich wieder am Führenden dran. Ohne das Safety Car hätten wir keine Chance mehr gehabt", sagte Luca Ludwig im Anschluss an das Rennen.

Nachdem das Rennen wieder freigegeben wurde, entwickelte sich an der Spitze ein spannender Zweikampf zwischen Christopher Mies und Luca Ludwig, den Zakspeed-Pilot Ludwig schließlich mit einem überragenden Manöver für sich entscheiden konnte.

Die Titelverteidiger Luca Ludwig und Sebastian Asch machen mit dem Auftaktsieg in Oschersleben da weiter, wo sie vergangene Saison aufgehört haben. Montaplast-Fahrer Chrisopher Mies fuhr auf Platz zwei über die Ziellinie. Das Podest komplettierte Marc Bessing im zweiten Audi R8 LMS von Montaplast by Land-Motorsport.

Der zweite Wertungslauf des GT Masters wird am Sonntag (ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, ab 13.10 Uhr im LIVESTREAM) ausgetragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel