vergrößernverkleinern
Der Audi des Teams kfzteile24 (M.) wies Unregelmäßigkeiten auf © ADAC GT Masters

Wegen illegaler Vorkehrungen am Ansaugstutzen wird nicht nur das Duo Vanthoor/Stoll disqualifiziert. Nutznießer sind die Führenden in der Gesamtwertung.

Den Audi-Piloten Lauerns Vanthoor und Florian Stoll ist der Sieg im zweiten Rennen des ADAC GT Masters in Spielberg wieder aberkannt worden.

Nach der Kontrolle der Rennwagen wurden beide Audis des Teams kfzteile24 APR Motorsport - also auch das Fahrzeug von Daniel Dobitsch und Edward Sandström - disqualifiziert. An beiden Autos wurden nicht regelkonforme Vorkehrungen bei den Ansaugstutzen getroffen.

Keilwitz/Gounon profitieren

Der Sieg beim achten Saisonlauf auf dem Red-Bull-Ring wurde nachträglich dem Corvette-Duo Daniel Keilwitz/Jules Gounon zugesprpchen. Zweiter wurden Daniel Abt und Jordan Lee Pepper im Bentley Team Abt vor Sebastian Asch/Luca Ludwig (AMG-Team Zakspeed Mercedes).

Keilwitz und Gounon bauten damit ihre Führung in der Gesamtwertung auf 29 Punkte Vorsprung aus, da ihre schärfsten Verfolger Christopher Mies und Connor De Phillippi nur Platz sechs belegten.

Video

Asch stellt neuen Rekord auf

Der drittplatzierte Mercedes-Pilot Sebastian Asch krönte sich derweil zum alleinigen Rekordteilnehmer im ADAC GT Masters. Mit 115 Rennen löste er den bisherigen Spitzenreiter Toni Seiler ab.

Von Beginn an hatte sich ein spannender Kampf um den ersten Platz zwischen dem Audi und der Corvette entwickelt. 

Nach einem leichten Verbremser von Keilwitz konnte Vanthoor schließlich die Corvette mit dem stärkeren Drehmoment überholen. Nach dem Fahrerwechsel gab Stoll diese Führung dann trotz einiger Attacken von Gounon nicht mehr ab. Die Freude über den Sieg sollte jedoch nicht lange währen.

Das fünfte von sieben Rennwochenenden der Sportwagenserie findet am 6. und 7. August auf dem Nürburgring (LIVE im TV auf SPORT1) statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel