vergrößernverkleinern
Audi gibt am Nürburgring bisher das Tempo vor © ADAC Motorsport

Nach der Disqualifikation in Spielberg scheinen einige Audi-Piloten am Nürburgring extra motiviert. In den ersten Trainings geben die Ingolstädter klar das Tempo vor.

Nachdem die Audi-Teams im ersten Freien Training des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring mit sechs R8 LMS auf den ersten acht Plätzen vertreten waren, lief es im zweiten Freien Training nicht schlechter.

Das Team kfzteile24 APR Motorsport setzte mit den Piloten Florian Stoll/Laurens Vanthoor in 1.27,741 Minuten die Tagesbestzeit.

Zu Beginn der einstündigen Session zunächst eine Schrecksekunde: Audi-Pilot Kelvin van der Linde rutschte in der Kurzanbindung vom Asphalt und schlug hart in die Streckenbegrenzung ein.

Video

Das Geschehen wurde aufgrund der Herrichtung der Sicherungsvorkehrungen für längere Zeit unterbrochen. Nach der Freigabe trumpfte der Audi R8 LMS von Stoll/Vanthoor auf und fuhr die Bestzeit.

Bester Nicht-Audi war der BMW M6 GT3 von Jesse Krohn und Louis Delétraz, gefolgt von einem weiteren Audi der Schnellsten des ersten Trainings, Christopher Mies/Connor De Phillippi. 

Am Samstag (ab 13.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) wird es im ersten Rennen dann endlich ernst.  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel