Video

Harald Proczyk feiert auf dem Sachsenring im Seat einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Doch hinter dem Österreicher fliegen bei der ADAC TCR Germany die Fetzen.

Harald Proczyk hat beim ersten Rennen der ADAC TCR Germany am Sachsenring einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg gefeiert.

Der Seat-Pilot kontrollierte das Rennen über die gesamte Dauer und geht nun als neuer Gesamtführender in das zweite Rennen am Sonntag (ab 10.20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM). Der Doppelsieger aus Oschersleben, Josh Files, kollidierte und muss sich dafür nun vor den Stewarts verantworten.

Wie schon beim Auftakt in Oschersleben vor zwei Wochen, begann auch das erste Rennen der ADAC TCR Germany am Sachsenring turbulent. Die 19 Tourenwagen schafften es zwar ohne größeren Feindkontakt durch die ersten Kurven, zahlreiche Positionsverschiebungen blieben dennoch nicht aus.

Ermittlungen gegen Files

Proczyk im Seat Leon konnte seine Pole zunächst mit einem guten Start behaupten, doch dahinter wurde es schon wesentlich enger. Der bisherige Gesamtführende Files im Seat Leon fiel erst von Rang zwei bis auf den vierten Platz zurück, ehe es für den Doppelsieger aus Oschersleben noch dicker kam.

Video

Wenige Kurven vor dem Ende der ersten Runde verursachte der Brite eine Kollision mit seinem Teamkollegen Jürgen Schmarl. Files konnte zunächst weiterfahren, musste seinen Boliden dann aber doch abstellen. Auch für Schmarl war das Rennen beendet. Nach dem Ende des Rennens muss sich Files nun vor den Stewarts für die Kollision verantworten.

Der Crash der beiden Teamkollegen des Target-SRL-Teams hatte eine Safety-Car-Phase zur Folge, die den Fahrern eine erste Verschnaufpause verschaffte.

Kirsch verschenkt Podestplatz

Ein bärenstarkes Rennen lieferte Mike Halder vom Liqui Moly Team Engstler ab. Vom letzten Startplatz ins Rennen gegangen, tauchte der Seat-Pilot nach zwanzig gefahrenen Minuten bereits auf Rang fünf auf.

Während sich Proczyk und Buri an der Spitze vom Rest des Feldes immer weiter absetzten, verlor Lokalmatador Steve Kirsch fünf Minuten vor dem Ende die Nerven. Durch einen Fahrfehler rutschte der Honda-Pilot ins Kiesbett und verlor dadurch Platz vier an Tim Zimmermann im VW Golf GTI. Beinahe wäre auch noch Mike Halder durchgeschlüpft.

Nach 20 Runden fuhr Harald Proczyk schließlich als erster Pilot über die Ziellinie, gefolgt von Antti Buri auf Rang zwei. Das Podium komplettierte Tim Zimmermann im VW Golf GTI. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel