Video

Sheldon van der Linde fährt in Zandvoort in einer eigenen Liga. Marschall kämpft sich nach vorne. In der Einführungsrunde konmmt es zu einer kuriosen Szene.

Sheldon van der Linde hat in beeindruckender Manier das zweite Rennen in Zandvoort gewonnen.

Der 17-jährige Südafrikaner siegte bei einer Renndistanz von 13 Runden mit fast zehn Sekunden Vorsprung.

Zweiter wurde der Sieger des Rennens am Samstag, Nicklas Nielsen aus Dänemark. Den letzten Podestplatz sicherte sich der Österreicher Max Hofer.

Der Gesamtführende Dennis Marschall kämpfte sich vom siebten Startplatz noch bis auf Rang vier vor – dabei zeigte er unter anderem ein tolles Überholmanöver in der letzten Runde gegen den Finnen Joonas Lappalainen.

Mit Platz vier verteidigte Marschall mit nun 158 Punkten seine Führung in der Gesamtwertung. Neuer Zweiter ist van der Linde (151 Punkte), der Lappalainen auf Rang drei verdrängte (147 Punkte).

In Zandvoort fuhren auch die beiden Skifahrer Peter Fill und Adrien Theaux als Gaststarter mit. Im Kampf um die vorderen Plätze waren sie zwar chancenlos, zeigten aber dennoch eine achtbare Leistung.

Für eine kuriose Szene sorgte der Schweizer Yves Meyer, der seinen Wagen direkt in der Einführungsrunde beim Aufwärmen der Reifen wegwarf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel