Video

Während der Italiener Edoardo Mortara beim ersten Rennen der DTM in Spielberg den Tagessieg erringt, geht Pascal Wehrlein als Gesamtführender in den Sonntag.

Formel-1-Ersatzfahrer Pascal Wehrlein führt erstmals in seiner jungen Karriere das Gesamtklassement in der DTM an und lässt Mercedes vom ersten Fahrertitel seit 2010 träumen.

Der 20-Jährige holte am Samstag im neunten Saisonlauf der Tourenwagenmeisterschaft im österreichischen Spielberg den zweiten Platz hinter Audi-Pilot Edoardo Mortara (Italien).

Der frühere Grand-Prix-Pilot Paul di Resta (Schottland/Marcedes) komplettierte als Dritter das Podest.

Wehrlein dankt seinem Team

"Es fühlt sich gut an. Ich bin sehr zufrieden, weil wir im freien Training noch große Probleme hatten", sagte Wehrlein in der ARD: "Ich muss meinem Team danken, dass es das so schnell
hinbekommen hat."

Der Worndorfer war bereits 2014 im Alter von 19 Jahren zum jüngsten Rennsieger der DTM avanciert, nun ist er auch ihr jüngster Tabellenführer.

Green-Abwärtstrend hält an

Wehrlein profitierte dabei vom anhaltenden Abwärtstrend des bisherigen Spitzenreiters Jamie Green (England). Der Audi-Fahrer war vom zweiten Startplatz ins Rennen gegangen und setzte sich schnell an die Spitze, musste jedoch schon in der zweiten Runde aufgrund von Problemen mit der Schaltung aufgeben.

"Das war ungewöhnlich. Eigentlich lief alles perfekt, aber nach einer Runde konnte ich nicht mehr die richtigen Gänge einlegen", sagte Green und fügte mit Blick auf den nächsten Lauf am Sonntag an: "Es war nicht mein Fehler. Ich muss mich jetzt auf morgen konzentrieren."

Green, der bislang drei Saisonsiege auf dem Konto hat, verpasste in den vergangenen vier Rennen stets die Punkteränge, der Verlust der Spitzenposition hatte sich damit angedeutet.

Wehrlein führt mit nun 94 Punkten vor Audi-Routinier Mattias Ekström (Schweden/86), der am Samstag Fünfter wurde. Auch Mortara rückte mit nun 83 Punkten an Green vorbei, der weiter 81 Zähler auf dem Konto hat.

Der Brasilianer Augusto Farfus landete als bester BMW-Fahrer auf dem sechsten Platz. Für Titelverteidiger Marco Wittmann (BMW) reichte es nur zum neunten Rang. Am Sonntag (15.18 Uhr) steigt in Spielberg auch der zehnte von 18 Saisonläufen. Das Qualifying beginnt um 12.40 Uhr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel