Video

Spitzenreiter Pascal Wehrlein verbucht im Kampf um die Meisterschaft die nächsten wichtigen Punkte, verpasst aber die Vorentscheidung. Am Nürburgring gewinnt ein Spanier.

Im DTM-Meisterschaftskampf hat Spitzenreiter Pascal Wehrlein (Mercedes) einen großen Schritt Richtung Titel gemacht, die vorzeitige Entscheidung auf dem Nürburgring aber verpasst.

Beim 16. von 18 Läufen belegte der 20-Jährige beim Premieren-Sieg von Audi-Pilot Miguel Molina (Spanien) den fünften Platz und baute seine Führung in der Gesamtwertung auf die Audi-Piloten Mattias Ekström (Schweden/Elfter) und Edoardo Mortara (Italien/ausgeschieden) weiter aus.

"Es kann noch etwas passieren, es sind noch 50 Punkte zu vergeben. Aber das Polster ist schon groß", sagte Wehrlein der ARD.

Paul Di Resta (Schottland/Mercedes) und Bruno Spengler (Kanada/BMW) komplettierten das Podium.

Zum vorzeitigen Titelgewinn hätte Wehrlein in dieser Konstellation das Rennen gewinnen müssen.

Wehrlein geht mit 165 Punkten ins Saisonfinale am 17. und 18. Oktober auf dem Hockenheimring. Theoretische Chancen, dem Formel-1-Ersatzfahrer den Titel noch streitig zu machen, haben allein Mortara (128), Ekström (127) und Spengler (119). Um zum jüngsten Gesamtsieger der Tourenwagenserie zu avancieren, genügt Wehrlein auf dem badischen Traditionskurs bereits ein dritter Platz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel