vergrößernverkleinern
Haben beim Blick auf die DTM 2017 gute Laune: Gary Paffett und Felix Rosenqvist
Haben beim Blick auf die DTM 2017 gute Laune: Gary Paffett und Felix Rosenqvist © xpbimages.com

Gute Chancen für Felix Rosenqvist und Lucas Auer, schlechtere Karten für Daniel Juncadella und Maximilian Götz: Der mögliche Mercedes-Kader für die Saison 2017

Die geplante Reduzierung auf nur noch sechs Fahrzeuge pro Hersteller ab der DTM-Saison 2017 erzeugt Spannungen und Sorgen in Reihen von Audi, BMW und Mercedes. Während sich beispielsweise der Kader der Münchener aufgrund der Rücktritte von Martin Tomczyk und Antonio Felix da Costa quasi von selbst ergibt, wird bei Audi und Mercedes erheblich mehr gerangelt. Bei den Stuttgartern kommt noch eine zusätzliche Komponente ins Spiel: das geplante Engagement von Edoardo Mortara (derzeit Audi).

Von den acht aktuellen Mercedes-Werksfahrern in der DTM müssen sich einige wohl kaum Sorgen um ihre Zukunft in der Szene machen. Gary Paffett dürfte auch für 2017 einen gültigen Vertrag besitzen, Robert Wickens und Youngster Lucas Auer haben mit ihren Leistungen überzeugt. Wie - und ob überhaupt - es mit Ex-DTM-Champion Paul di Resta weitergeht, steht nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' derzeit noch nicht fest. In der laufenden Saison ist der Schotte der zweitbeste "Sternfahrer" in der Gesamtwertung.

Auch Neuling Felix Rosenqvist, der das Auto vom ursprünglichen Stammfahrer Esteban Ocon ab dem Rennen in Moskau übernommen hat, steht bei den Verantwortlichen von Mercedes hoch im Kurs. "Er hat ein sehr gutes Bewerbungsschreiben abgegeben. Er ist seit fünf Jahren im Programm, er kennt das Team gut. Er ist mega entspannt und intelligent und weiß, wie er attackieren kann. Ihm liegt das Thema sehr gut, an ihm werden wir noch viel Freude haben", deutet DTM-Leiter Ulrich Fritz gegenüber 'speedweek.com' einen Verbleib des Schweden an.

Mit Paffett, Wickens, Auer, Rosenqvist und Neuzugang Mortara wären bei Mercedes bereits fünf von voraussichtlich sechs Cockpits vergeben. Um den letzten Platz kämpfen derzeit nicht nur die aktuellen DTM-Piloten Christian Vietoris, Maximilian Götz und Daniel Juncadella, sondern es kommen auch externe Kandidaten in Betracht. Formel-1-Haudegen Felipe Massa hat sein Interesse an der DTM klargemacht, in der Formel-3-EM haben sich Champion Lance Stroll und der Deutsche Maximilian Günther empfohlen.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel