vergrößernverkleinern
Nick Heidfeld kommt gar nicht erst aus den Startlöchern
Nick Heidfeld wird schon vor dem Rennen strafversetzt © Getty Images

Für den früheren Formel-1-Piloten Nick Heidfeld entwickelt sich das Engagement in der Formel E immer mehr zu einer einzigen Enttäuschung, Daniel Abt (Kempten) fuhr in Miami als Dritter dagegen erstmals aufs Podium.

Der 37-jährige Heidfeld belegte beim fünften Saisonlauf der neuen Elektroserie in Florida den zwölften Platz, das Rennen war für den Mönchengladbacher dabei schon vor dem Start verloren: Von Startplatz zehn wurde Heidfeld auf den vorletzten Platz zurückgestuft, weil er im Qualifying zu viel Energie verbaucht haben soll.

"Ich hörte eine Stimme sagen: 'Lächle, es könnte schlimmer kommen'... und dann kam es schlimmer", twitterte Heidfeld über seine Gefühle nach dem Qualifying. Sieger des Rennens wurde der Franzose Nicolas Prost (Frankreich), der damit auch die Führung im Gesamtklassement übernahm.

Auf Rang zwei fuhr der Amerikaner Scott Speed.

Heidfeld war in den beiden ersten Saisonrennen jeweils wegen eines unverschuldeten Unfalls ausgefallen.

Beim dritten und vierten Lauf lag er auf Siegkurs und wurde durch Strafen während des Rennens zurückgestuft.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel