vergrößernverkleinern
HKG-AUTO-FORMULA E
Nick Heidfeld landete zum Saisonauftakt als Dritter noch auf dem Siegerpodest © Getty Images

Der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach/Mahindra) hat in der Elektro-Motorsportserie Formel E eine weitere Podiumsplatzierung verpasst.

Beim zweiten Saisonlauf in Marrakesch/Marokko belegte der 39-Jährige den neunten Rang, nachdem er zum Saisonauftakt im Oktober in Hongkong noch Dritter geworden war.

Buemi fährt von Platz sieben zum Sieg

Der Sieg ging erneut an den Schweizer Titelverteidiger Sebastien Buemi (Renault) - und das, obwohl er aufgrund eines zu leichten Feuerlöschers im Qualifying eine Fünf-Plätze-Strafe erhalten hatte und nur von Rang sieben gestartet war.

Sam Bird (Großbritannien/DS Virgin) und Felix Rosenqvist (Schweden/Mahindra) komplettierten das Podium.

Für den ehemaligen DTM-Fahrer Maro Engel (München) lief es dagegen deutlich schlechter. Der 30-Jährige, der für das Venturi-Team fährt, an dem Oscar-Preisträger Leonardo Di Caprio Anteile hält, belegte am Samstag nur den 19. Rang. Daniel Abt (Kempten/Abt) fuhr als Sechster ins Ziel.

Marrakesch war das zweite von zwölf Rennen, die in den Innenstädten von zehn Metropolen ausgetragen werden. In New York (15. und 16. Juli 2017) sowie beim Saisonfinale in Montreal (29. und 30. Juli 2017) wird jeweils zweimal gefahren. In Berlin macht die Formel E am 10. Juni bereits zum dritten Mal Station. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel