vergrößernverkleinern
2017 FIA Formula E Championship : Paris E Prix
Lucas Di Grassi fährt für das Team ABT-Audi © Getty Images

Dem Brasilianer Lucas Di Grassi reicht Platz sieben im letzten Rennen in Montreal zum WM-Titel. Nick Heidfeld beendet die Saison mit Platz fünf.

Lucas Di Grassi vom deutschen Team ABT-Audi hat beim Saisonfinale der Formel E in Montreal seinen ersten WM-Titel in der Elektro-Rennserie perfekt gemacht.

Dem Brasilianer reichte am Sonntag im letztem Saisonrennen ein siebter Platz, um die 24 Stunden zuvor eroberte Führung im Gesamtklassement erfolgreich zu verteidigen.

Konkurrent und Titelverteidiger Sebastien Buemi (Renault) musste auf dem Stadtkurs in der kanadischen Metropole seine ohnehin geringen Hoffnungen schon in der ersten Runde begraben. Der Schweizer fiel nach einer Berührung durch den Portugiesen Antonio Felix da Costa auf den letzten Platz zurück. Pikant: Beide Fahrer waren schon am Samstag nach dem Rennen aneinander geraten.

Buemi rettete nach dem frühen Fauxpas nur noch den elften Rang und belegte in der Gesamtwertung mit 157 Punkten den zweiten Platz hinter Di Grassi (181).

Der letzte Sieg der Saison ging an den ehemaligen Formel-1-Piloten Jean-Eric Vergne (Frankreich), Nick Heidfeld (Mahindra) wurde als bester Deutscher Fünfter.

Di Grassi hatte die Grundlage zum Titelgewinn mit seinem Sieg am Samstag gelegt. Konkurrent Buemi war dagegen wegen eines unerlaubten Batteriewechsels zunächst auf Startplatz zwölf zurückversetzt und nach dem Rennen gar disqualifiziert worden, weil sich sein Auto als zu leicht erwies.

Mercedes und Porsche steigen ein

Damit endete die dritte Saison der Formel E, in den ersten beiden Jahren hatten Nelson Piquet jr. (Brasilien) und Buemi die Fahrer-Weltmeisterschaft gewonnen.

Die Serie hatte zuletzt durch den enormen Zuspruch großer Automobil-Hersteller Schlagzeilen gemacht.

In der vergangenen Woche kündigten Mercedes und Porsche ihren Start in der Serie ab 2019 an. Gemeinsam mit Audi (ab der kommenden Saison) und BMW (ab 2018) werden damit künftig vier deutsche Marken mit Werksteams in der aufstrebenden Serie vertreten sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel