vergrößernverkleinern
Nico Rosberg (l.) und Sebastian Vettel im Austausch
Nico Rosberg (l.) und Sebastian Vettel im Austausch © getty

Im Streit der beiden Silberpfeil-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton um den Crash von Spa haben sich Weltmeister Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg hinter ihren deutschen Fahrerkollegen gestellt.

"Ich denke, es war ein ganz normaler Rennunfall, und die Diskussion um Absicht darf sich gar nicht ergeben", sagte Vettel der "Sport Bild", "es fährt sich doch keiner absichtlich den Flügel weg. Und keiner macht es sich zum Ziel, unfair zu fahren. Denn das geht sich meistens sowieso nicht aus."

Force-India-Pilot Nico Hülkenberg meinte: "Nico hat alles richtig gemacht. Er hat versucht zu überholen, weil er dachte, er ist der Schnellere."

Rosberg hatte beim Großen Preis von Belgien seinem Teamkollegen Hamilton bei einem Überholmanöver in Runde zwei mit der Nase seines Wagens den Reifen aufgeschlitzt.

Der Engländer schied daraufhin aus, Rosberg dagegen konnte weiterfahren und baute mit Platz zwei seine Führung in der WM-Wertung gegenüber Hamilton auf 29 Punkte aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel