vergrößernverkleinern

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton hat auch in Japan Stärke demonstriert und seinen Mercedes-Stallrivalen Nico Rosberg am Freitag deutlich geschlagen.

Im freien Training zum Großen Preis in Suzuka fuhr der Engländer in 1:35,087 Minuten die Tagesbestzeit. Der WM-Zweite Rosberg (1:35,318) lag mehr als zwei Zehntelsekunden hinter seinem Titel-Konkurrenten. Nach der langsameren Session am Vormittag hatte der 29-Jährige die Zeitentanbelle noch angeführt.

Weltmeister Sebastian Vettel (1:36,436) wurde auf seiner Lieblingsstrecke, auf der er in den vergangenen fünf Jahren viermal gewann, nur Fünfter.

Damit lag der Red-Bull-Pilot allerdings vor seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo (1:37,186). Der Australier flog nach nur drei gefahrenen Runden von der Strecke ab, erzwang damit eine Unterbrechung des Trainings und belegte den zehnten Rang.

Der niederländische Teenager Max Verstappen (1:38,157) schrieb mit seinem ersten Trainingseinsatz für Toro Rosso Geschichte: Mit 17 Jahren und drei Tagen ist der Sohn des früheren Formel-1-Piloten Jos Verstappen der jüngste Teilnehmer an einem Grand-Prix-Wochenende.

Verstappen kam wie geplant nur in der Vormittags-Session zum Einsatz und belegte dabei einen beachtlichen zwölften Platz, musste sein Auto aber wenige Minuten vor dem Ende mit einem Motorschaden abstellen.

Nico Hülkenberg (1:37,504) fuhr im Force India auf Rang 12, Sauber-Pilot Adrian Sutil (1:38,010) belegte den 17. Platz.

Am Freitagvormittag schien die Sonne über dem Traditionskurs in Suzuka, erst während des zweiten Trainings gab es einige Tropfen. Im weiteren Verlauf des Wochenendes soll sich das ändern: Der Taifun "Phanfone" nähert sich Japan, seine Ausläufer könnten das Rennen am Sonntag erheblich beeinträchtigen.

Der Wetterdienst sagte für den Sonntag "andauernden und teils kräftigen" Regen voraus. Laut Medienberichten soll daher hinter den Kulissen sogar über eine Vorverlegung des Rennens diskutiert werden, um den stärksten Niederschlägen aus dem Weg zu gehen.

Fünf Rennen vor Schluss führt Hamilton (241) mit drei Punkten Vorsprung auf Rosberg (238) das WM-Klassement an. Ricciardo (181) liegt mit einigem Abstand auf Rang drei, Teamkollege Vettel (124) nur auf Rang fünf.

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel