vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel hat die neue Strecke in Sotschi schon getestet

Der Große Preis von Russland steigt auf einer nagelneuen Strecke im Formel-1-Kalender. Kaum ein Fahrer weiß wirklich, was ihn auf dem Olympia-Gelände von Sotschi am Schwarzen Meer erwartet. SPORT1 hat die Fakten.

Premiere: Zum ersten Mal findet ein Grand Prix der Königsklasse in Russland statt. Staatspräsident Wladimir Putin hatte entscheidenden Anteil daran und verhandelte den Vertrag persönlich mit Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone. Auch im kommenden Jahr gehört das Rennen zum WM-Kalender. Es wird gemutmaßt, dass Putin auch zum Rennen am Sonntag erscheint.

Heimspiel: Toro-Rosso-Pilot Daniil Kwjat bestreitet als erster russischer Formel-1-Fahrer ein Heimrennen. Der 20-Jährige kann sich dabei schon auf die kommenden Aufgaben vorbereiten. In der nächsten Saison ersetzt das Supertalent Weltmeister Sebastian Vettel bei Red Bull. Erfahrungen mit Heimrennen hat Kwjat durchaus, vor zwei Jahren gewann er in der Renault World Series bei der Eröffnung des Moscow Raceway.

Vettel der Erste: Als erster Formel-1-Fahrer überhaupt durfte der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel schon im August eine komplette Runde im Autodrom von Sotschi drehen. Allerdings nicht in seinem RB10, sondern im Rahmen eines Medientermins in einer Limousine mit Hybrid-Antrieb. "Die Strecke hat ein interessantes Layout und wird in einem Formel-1-Auto eine große Herausforderung darstellen", sagte Vettel.

Die Kosten: Ursprünglich waren für den Bau der Rennstrecke etwa 142 Millionen Euro veranschlagt worden, doch die Kosten explodierten und lagen am Ende bei geschätzten 260 Millionen. In Sotschi ist das nichts Neues: Die Kosten für die Winterspiele im Frühjahr lagen mit 50 Milliarden Euro um das Vielfache über den ersten Kalkulationen.

Das Streckenlayout: Der deutsche Streckenplaner Hermann Tilke hat den Rundkurs auf dem Gelände der Olympischen Winterspiele entworfen. Die relativ enge und anspruchsvolle Strecke ist 5,853 km lang und beinhaltet 19 Kurven. Die Route im Autodrom von Sotschi geht dabei vorbei an den olympischen Sportstätten in unmittelbarer Nähe zum Schwarzen Meer.

Der Zeitplan im Überblick:

Freitag, 10. Oktober:

1. Freies Training, ab 8.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER

2. Freies Training, ab 12.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER

Trainingshighlights, ab 17.00 Uhr im TV auf SPORT1

Samstag, 11. Oktober:

Qualifikation, ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER, Highlights ab 18.00 Uhr im TV auf SPORT1

Sonntag, 12. Oktober:

Rennen, ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER, Highlights ab 19.00 Uhr und ab 23.00 Uhr im TV auf SPORT1

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel