vergrößernverkleinern
Toto Wolff (r.) ist seit Januar 2013 Motorsportchef bei Mercedes

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff rechnet trotz des derzeit großen technischen Vorsprungs nicht mit einer bedingungslosen Dominanz seiner Silberpfeile in den kommenden Jahren.

"Man darf sich nicht darauf verlassen, dass solche Zyklen, in denen ein Team über einige Jahre dominant ist, sich regelmäßig wiederholen", sagte der 42-Jährige den "Stuttgarter Nachrichten", "wir müssen uns darauf konzentrieren, unsere Vorteile weiter zu nutzen."

Bereits seit zwei Monaten arbeiten die Mitarbeiter des Rennstalls, der sich am Sonntag erstmals den Konstrukteurs-Titel gesichert hatte, am Silberpfeil der Saison 2015.

"Nichts kommt von alleine - wir genießen diesen Tag und kosten den Erfolg aus. Und morgen arbeiten wir wieder hart", sagte Wolff.

Von den bisherigen 16 Saisonrennen haben die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton (neun) und Nico Rosberg (vier) insgesamt 13 gewonnen.

In der WM-Wertung führt Hamilton vor Rosberg, das Duo wird die Titel-Entscheidung wohl unter sich ausmachen.

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel