vergrößernverkleinern
Marussia-Boss Graeme Lowdon (l.) und Formel-1-Chef Bernie Ecclestone im Gespräch

Die beiden Formel-1-Teams Caterham und Marussia werden beim Großen Preis der USA in Austin nicht an den Start gehen.

"Keines der beiden Teams wird in Amerika dabei sein", bestätigte Formel-1-Boss Bernie Ecclestone der Nachrichtenagentur "Reuters".

Nach den Chaostagen bei Caterham, in dessen Verlauf sich Vorbesitzer und der vermeintliche Käufer gegenseitig vorwarfen, Vertragsinhalte nicht eingehalten zu haben (News), wurde am Freitag bekannt, dass auch der russische Rennstall aus finanziellen Gründen die letzten drei Rennen verpassen könnte.

Wie "auto, motor und sport" berichtete, hätte Marussia eine massive Finanzspritze benötigt um die Reise nach Austin und Sao Paulo antreten zu können. Diese ist nun offenbar ausgeblieben.

Damit werden in Austin nur 18 statt der üblichen 22 Autos an den Start gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel