vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton führt aktuell die Fahrerwertung an

Abu Dhabi - Der WM-Leader hat auch beim 2. Training in Abu Dhabi die Nase vorn. Vettel und Red Bull machen Rosberg im WM-Kampf aber Hoffnung.

Lewis Hamilton hat im Titel-Duell mit Nico Rosberg das erste Ausrufezeichen gesetzt.

Der englische WM-Spitzenreiter fuhr im Training zum Großen Preis von Abu Dhabi (Qualifying, ab 14 Uhr im LIVE-TICKER) die Bestzeit auf dem Yas Marina Circuit vor seinem Mercedes-Teamkollegen und meldete eindrucksvoll seine Ansprüche auf den elften Saisonsieg und seinen zweiten WM-Titel an.

"Ich bin guter Dinge, es fühlt sich gut an. Ich muss noch ein bisschen dran arbeiten", sagte Rosberg: "Ich schaue mir die Runden von Lewis ganz genau an, da ist jetzt nichts unerreichbar."

Mercedes dominiert

Viel schwerer als der verhältnismäßig geringe Rückstand von rund acht Hundertstelsekunden auf Hamilton (1:42,113) dürfte für Rosberg (1:42,196) allerdings die Tatsache wiegen, dass die Konkurrenz den Silberpfeilen wieder einmal hinterherfuhr fährt.

Denn der Wiesbadener ist bei einem Rückstand von 17 Punkten auf Schützenhilfe angewiesen.

Selbst, wenn er sich gegen Hamilton durchsetzt und auf dem 5,554 km langen Kurs triumphiert, würde Hamilton Platz zwei reichen, um sich nach 2008 erneut zum König der Formel 1 zu krönen.

Longruns von Red Bull lassen Rosberg hoffen

Rosberg hatte vor dem Wochenende seine Hoffnungen vor allem in die Williams oder auch den bei Red Bull scheidenden Weltmeister Sebastian Vettel gesetzt.

Der Heppenheimer lag in 1:42,959 Minuten als Vierter rund acht Zehntelsekunden hinter Hamilton und damit vor Valtteri Bottas (1:43,070), der im schnellsten Williams Fünfter wurde. Zumindest die starken Longruns der Red Bull könnten Rosberg aber Hoffnung machen. "Wir können uns noch ein bisschen steigern, dann sieht es nicht so schlecht aus", sagte Vettel.

Etwas überraschend hatte Kevin Magnussen (Dänemark/1:42, 895) in der Freitagsdämmerung den dritten Platz belegt.

Alonso nur Zuschauer

Am Vormittag hatte Hamilton ebenfalls die Nase knapp vorn gehabt. Dabei hatten die beiden Silberpfeile die Konkurrenz um den drittplatzierten Ferrari-Star Fernando Alonso komplett in Grund und Boden gefahren.

Der Spanier lag zum Auftakt seines letzten Auftritts in einem roten Renner mehr als 1,7 Sekunden zurück.

Am Nachmittag streikte der F14T dann auch noch komplett und bescherte dem 33-Jährigen einen vorzeitigen Feierabend.

Ironischer Kommentar von Button

Ex-Weltmeister und McLaren-Fahrer Jenson Button hatte die Silberpfeil-Dominanz noch während der ersten Session via Twitter ironisch kommentiert: "Schön zu sehen, dass Mercedes hier in Abu Dhabi so große Konkurrenz hat."

Nico Hülkenberg verpasste in seinem Force India die Top Ten.

Adrian Sutil hatte seinen Platz im Sauber für das erste Training dem Chinesen Adderly Fong überlassen müssen und fuhr in der zweiten Session rund 2,5 Sekunden hinter Hamilton am Ende des Feldes herum.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel