vergrößernverkleinern
Adrian Sutil debütierte 2007 für Spyker in der Formel 1

Durch die Verpflichtung des Schweden Marcus Ericsson und des Brasilianers Felipe Nasr hat Sauber für die nächste Saison in der Formel 1 gleich vier Fahrer unter Vertrag.

Denn auch Stammpilot Adrian Sutil und der niederländische Testfahrer Giedo van der Garde besitzen für die nächste Saison gültige Verträge.

Nur die Bezahlfahrer Ericcson und Nasr sollen 2015 aber für das finanziell gebeutelte Team fahren. Von ihrem Rausschmiss erfuhren van der Garde und Sutil per Internet (News). Beide wollen ihren Cockpit-Sitz nun möglicherweise vor Gericht einklagen.

"Es gibt da noch einiges zu klären", sagte Sutil der "Bild".

Auch Sutils Freundin Jennifer Becks schimpfte via Twitter über die Entscheidung des Rennstalls: "Seltsame Entscheidung von Sauber. Ich dachte, es sei verboten drei Verträge zur gleichen Zeit zu unterzeichnen."

"Wir werden das alles intern klären. Ich weiß, was ich tue. Für mich ist die Situation klar." sagte Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn zum Vertrags-Wirrwarr. "Ich werde mit Giedo van der Garde wie auch mit Adrian Sutil sprechen und alles klären."

Möglich ist, dass die Sponsoren der beiden Bezahlfahrer die Abfindung von Sutil und van der Garde übernehmen.

"Die Situation ist so, dass wir nur durch Paydriver überleben können", sagte Kaltenborn und appellierte an einen neuen Verteilungsschlüssel: "Es muss in einem Geschäft mit Milliarden-Umsatz doch möglich sein, dass elf Teams leben können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel