vergrößernverkleinern
Max Chilton fährt seit 2013 für das Team Marussia

Der insolvente Formel-1-Rennstall Marussia hat endgültig seine Geschäftstätigkeit eingestellt. Der Insolvenzverwalter teilte mit, dass sich kein neuer Investor gefunden habe und das Team nicht mehr gerettet werden könne.

Damit wird Marussia nicht wie zunächst geplant beim Saisonfinale in Abu Dhabi (23. November) an den Start gehen.

"Es ist sehr bedauerlich, dass ein Unternehmen mit einer so großen Fangemeinde in Großbritannien und weltweit sein Geschäft aufgeben und die Türen schließen muss", sagte Insolvenzverwalter Geoff Rowley der "BBC". Durch die Pleite bei Marussia verlieren 200 Menschen ihre Arbeit.

Trotz der grassierenden Finanzkrise in der Formel 1 hatte Marussia bis zuletzt gehofft, das endgültige Aus abwenden zu können, und hatte mit zwei Investoren über einen Einstieg verhandelt.

Das Team, das 2010 unter dem Namen Virgin in die Formel 1 eingestiegen war, hatte sich zuletzt sogar unter dem neuen Namen Manor F1 Team auf die Starterliste der kommenden Saison setzen lassen.

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel