vergrößernverkleinern
Bernie Ecclestone hat seine Meinung geändert

Der Große Preis von Katar soll spätestens 2017 in den Rennkalender der Formel 1 aufgenommen werden.

Dies sei bei den Testfahrten in Abu Dhabi durchgesickert, berichtet die Zeitung "Die Welt" und zitiert Chef-Promoter Bernie Ecclestone: "Noch ist nichts unterschrieben. Aber wir halten in der Region die Augen offen. Die Katarer sind bereit loszulegen."

Der Vertrag soll über zehn Jahre laufen, das Volumen bei umgerechnet 629 Millionen Euro liegen. Nach Abu Dhabi und Bahrain wäre Katar damit der dritte Ausrichter eines Formel1-Grand-Prix am Golf.

Katar verfügt in dem "Losail International Circuit" über einen Kurs, der vom Automobil-Weltverband abgenommen ist. Gefahren werden solle im Gegensatz zu Abu Dhabi und Bahrain aber auf einem Stadtkurs, "um sich von den anderen Formel-1-Events in Nahost abzuheben", berichtet die "Welt".

Der Zeitpunkt des Rennens wiederum soll ähnlich wie in Abu Dhabi und Bahrain am Abend sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel