vergrößernverkleinern
Juventus FC v FC Internazionale Milano - Serie A-Sergio Marchionne
Sergio Marchionne ist Chef von Ferrari © Getty Images

Ferrari-Boss Sergio Marchionne spart nicht mit Lob für seinen neuen Starpiloten Sebastian Vettel. "Er verbindet Ruhe mit Weisheit. Das sind seltene Qualitäten für einen jungen Menschen", sagte Marchionne der Gazzetta dello Sport am Mittwoch.

Vettels Wechsel zu Ferrari habe sich auch positiv auf dessen Teamkollegen Kimi Räikkönen ausgewirkt. "Kimi ist wieder viel engagierter", sagte Marchionne.

Die Trennung von dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso sei für ihn schmerzhaft gewesen, verriet der 62-Jährige: "Ich habe größten Respekt für ihn, ich mag ihn als Fahrer und als Mensch."

Die Zusammenarbeit zwischen Alonso und Ferrari sei allerdings nicht einfach gewesen. "Ich glaube, dass nach fünf Jahren eine Trennung für beide Seiten die richtige Entscheidung war", sagte Marchionne, der Genesungswünsche an Alonso schickte: "Es tut mir sehr leid, dass er in Australien nicht dabei ist. Ich hoffe, er wird sich schnell erholen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel