vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Bahrain - Qualifying
Nico Rosberg hat 2015 noch kein Rennen gewonnen © Getty Images

München - Der Spanien-GP ist für Nico Rosberg das Schicksalsrennen - und die vielleicht letzte Chance, noch in den Titelkampf einzugreifen. Toto Wolff macht ihm Mut.

18, 15, 18, 15 - diese Zahlenfolge reicht, um das Dilemma des Nico Rosberg in dieser Saison zu beschreiben.

Zwar streicht er regelmäßig viele WM-Punkte ein und stand nach allen Rennen auf dem Podium. Doch die "25", die Punktzahl für einen Sieg, taucht in der Zwischenbilanz des Deutschen noch nicht auf.

Letzter Sieg vor sechs Monaten

Genau ein halbes Jahr ist es mittlerweile her, dass er bei einem Grand Prix triumphierte. In dieser Saison sieht Rosberg bislang nur das Heck seines Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton.

Während der Brite von Triumph zu Triumph eilte, stieg der Frust bei Rosberg.

Damit soll nun aber Schluss sein. Beim Europa-Auftakt der Formel 1 in Barcelona (Training, Fr. ab 10 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) will der 29-Jährige mit einer Mischung aus Lockerheit und Angriffslust die Wende im Kampf um den Titel einleiten  (DATENCENTER: Fahrerwertung).

"Ein paar coole Rennen fahren"

"Ich muss vielleicht in Zukunft weniger denken und nun einfach ein paar coole Rennen fahren", sagte Rosberg, der nach vier Grands Prix schon 27 Punkte Rückstand auf Hamilton aufweist und nur einen Zähler vor Sebastian Vettel im wieder erstarkten Ferrari liegt.

AUTO-PRIX-BHR-F1
Ein Bild mit Symbolcharakter: Während Lewis Hamilton (l.) die Siegerpokal abstaubt, geht Nico Rosberg leer aus © Getty Images

Die Pause von drei Wochen zwischen dem Rennen in Bahrain und dem anstehenden Spanien-GP ließ die Motivation beim aktuellen Vizeweltmeister steigen. "Jetzt bin ich richtig heiß auf die kommenden Rennen, da ich weiß, dass ich alle Werkzeuge zur Verfügung habe, um eine starke Performance zu zeigen", sagte Rosberg.

Mut spricht er sich nicht nur selbst zu, auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff glaubt an seinen Piloten. "Nico wäre kein mehrmaliger Rennsieger in der Formel 1 und Titelkandidat, wenn er nach ein paar Rennen zusammenbrechen würde", sagte der Österreicher bei Autosport.

Nur ein Sieg hilft

Will Rosberg aber auch in dieser Saison ein Wörtchen im Kampf um den WM-Titel mitreden, hilft nur eins: Er muss seinen Stallrivalen endlich in einem Rennen schlagen.

Das weiß auch Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve. "Nico muss so rasch wie möglich wieder gewinnen. Ein Sieg würde ihm helfen, an seine frühere Form anzuschließen ", sagte der Kanadier dem französischen Magazin "Auto Hebdo".  

Was sich so leicht anhört, hat nur einen Haken. Im Gegensatz zu 2014, als Hamilton wegen eines Motorschadens schon beim Auftakt in Melbourne viele Punkte auf Rosberg verlor, offenbart in diesem Jahr weder der Brite noch sein Silberpfeile irgendeine Schwäche.

Im Gegenteil: Der zweimalige Weltmeister rast mit einer geradezu beängstigenden Selbstverständlichkeit in diesem Jahr seinen Triumphen entgegen.

Vettel setzt Mercedes unter Druck

Dazu kommt, dass Rosbergs Landsmann Vettel aus dem silbernen Titelduell des vergangenen Jahres einen Dreikampf gemacht hat.

"Ich denke, es könnte gegen Ferrari ganz eng werden", sagte Wolff, der schon nach Vettels Sensationssieg in Malaysia angesichts der neuen Konkurrenzsituation erklärt hatte, die teaminterne Strategie zu überdenken.

Sollte sich Mercedes im Duell mit der Scuderia tatsächlich auf eine Nummer 1 festlegen, muss Rosberg so früh wie möglich die Jagd auf Hamilton starten.

Barcelona ist dafür die nächste und vielleicht auch schon letzte Möglichkeit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel