vergrößernverkleinern
F1 Testing In Barcelona - Day Four, Alonso, Barcelona
Fernando Alonso erlitt bei seinem Unfall am 22. Februar eine Gehirnerschütterung © Getty Images

Als Reaktion auf den mysteriösen Crash von Lokalmatador Fernando Alonso wird die Strecke in Barcelona nicht nur mit einer zusätzlichen Kamera ausgestattet.

An der Strecke in Barcelona sind für den anstehenden Grand Prix von Spanien (Training, Fr. ab 10 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) einige Änderungen vorgenommen worden.

Grund dafür ist der schwere und immer noch nicht komplett aufgeklärte Unfall von Fernando Alonso, der bei den Wintertests auf dem Circuit de Catalunya in die Streckenbegrenzung fuhr und eine Gehirnerschütterung davontrug.

Da das Video der Überwachungskameras nur bedingt Aufschluss über den Unfallhergang gab, wurde ausgangs von Kurve 3 eine zusätzliche Kamera montiert.

Außerdem wurden die Öffnungen an der Außenseite von Kurve 4 vergrößert. So soll ein besserer Zugang für die Bergungsfahrzeuge sichergestellt werden.

Schließlich sollen weitere Randsteine und zwei zusätzliche Reifenstapel bei Kurve 16 für mehr Sicherheit sorgen.

Alonsos Unfall hatte sich am 22. Februar ereignet. Offiziell wurde ein Defekt an der Lenkung seines McLaren-Honda als Ursache angegeben. Alonso selbst sagte: "Es ist klar, dass es ein Problem am Auto gab. Aber wir haben in den Datenaufzeichnungen nichts gefunden."

Der zweimalige Weltmeister aus Spanien verpasste wegen der Folgen des Unfalls den ersten GP des Jahres in Australien und bestreitet am kommenden Wochenende seinen Heim-Grand-Prix.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel