vergrößernverkleinern
Spanish F1 Grand Prix - Race
Felipe Massa mit seinem Sohn Felipinho © Getty Images

Felipe Massa ermöglicht seinem sechsjährigen Sohn den Einstieg in den Kartsport. Eine Karriere im Motorsport ist noch Zukunftsmusik, doch Massa denkt schon über Sponsoren nach.

Felipe Massa hat seinem sechsjährigen Sohn Felipinho den Motorsport mit vielen Besuchen bei Rennwochenenden der Formel 1 offenbar schmackhaft gemacht.

"Er liebt Fußball, aber auch Autos interessieren ihn schon sehr. Er hat mich schon gebeten, mit ihm zur Kartbahn zu fahren. Das habe ich getan und er war völlig von den Socken", zitiert motorsport-total.com den Williams-Piloten.

Er selbst wolle seinem Sohn helfen "so gut es geht" helfen. Eine Karriere als Rennfahrer ist jedoch noch Zukunftsmusik. "Wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Früher oder später brauchen wir wohl einen Sponsor", so Massa.

Felipinho wäre nicht der erste Racer-Sohn, den es zum Motorsport treibt. In der aktuellen Formel 1 fahren mit Nico Rosberg (Vater Keke) und Max Verstappen (Vater Jos) zwei Söhne früherer Formel-1-Piloten mit.

Michael Schumachers Sohn Mick fährt in diesem Jahr seine erste Saison in der ADAC Formel 4.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel