vergrößernverkleinern
Das Rennen in Monza steht auf der Kippe
Das Rennen in Monza steht auf der Kippe © Getty Images

Unterschriften gegen das Formel-1-Aus: Das Regionalparlament der Lombardei hat eine Unterschriftensammlung zur Rettung des Traditionsrennens auf dem Autodromo im Königlichen Park von Monza gestartet. Die Liste soll beim Motorsportweltverband FIA eingereicht werden, um die Streichung des Ferrari-Heimspiels aus dem Kalender der Königsklasse zu verhindern.

Die Petition, die vom Präsidenten der Lombardei, Roberto Maroni, initiiert wurde, ist bereits von zahlreichen Spitzensportlern, Politikern und anderen italienischen Persönlichkeiten unterzeichnet worden.

Monzas Vertrag läuft nach dieser Saison aus, und derzeit sieht es nicht nach einer Verlängerung aus. "Wir haben kein Abkommen, es ist ungefähr wie die Situation in Deutschland. Niemand ist unersetzlich. Wir haben prima andere Rennen, die da einspringen können", hatte zuletzt Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone gesagt und damit den Druck noch erhöht.

"Monza muss die gleichen Anforderungen erfüllen wie jeder andere Grand Prix", sagte Ecclestone. Doch die Betreiber des Traditionsrennens können und wollen die von Ecclestone eingeforderte Antrittsgage von etwa 20 Millionen Euro nicht mehr zahlen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel