vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Singapore - Practice
Alexander Rossi sitzt im Marussia-Cockpit © Getty Images

Das Formel-1-Hinterbänkler-Team Manor-Marussia könnte in der kommenden Saison, angetrieben von Motoren des Branchenprimus Mercedes, einen Sprung nach vorne machen. "Auf jeden Fall ein interessantes Team, wenn Lotus zu Renault geht", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff am Rande des Großen Preises von Singapur. Das Lotus-Team wird derzeit noch von Mercedes-Motoren angetrieben.

Manor-Marussia sei "eine Racer-Truppe, die solide finanziert ist. Sie machen vielleicht auch auf Chassis-Seite eine Kooperation mit Williams, das ist dann umso leichter, weil Williams auch schon Kunde ist."

Möglich wäre dann auch ein Einstieg von Formel-1-Ersatzpilot Pascal Wehrlein in die Königsklasse. "Das Thema ist noch zu weit weg. So sehr uns der Pascal auch am Herzen liegt, der hat ein Thema, das ist die DTM. Und die muss er gewinnen. Dann werden wir sehen, ob wir ihn in der Formel 1 unterbringen", so Wolff. Wehrlein hat in der DTM vier Rennen vor Schluss als Spitzenreiter 14 Zähler Vorsprung. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel