vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-F1-CAN-PRACTICE
Bernie Ecclestone (l.) wollen offenbar die Vormachtstellung von Mercedes und Ferrari stoppen © Getty Images

Die FIA will offenbar die Vormachtstellung der Werksteams Mercedes und Ferrari stoppen. Ein "Billigmotor" soll die Kosten für alle Rennställe deutlich zurückfahren.

Formel-1-Chefpromoter Bernie Ecclestone und der Automobil-Weltverband FIA wollen offenbar die Vormachtstellung der Werksteams Mercedes und Ferrari in der Königsklasse stoppen und mit einem "Billigmotor" ab 2017 die Kosten für alle Rennställe deutlich zurückfahren.

Dies gab die FIA einen Tag nach dem WM-Triumph von Mercedes-Star Lewis Hamilton beim Grand Prix in Austin/USA bekannt.  

"Die FIA wird ihre Bemühungen um die langfristige Entwicklung der Meisterschaft fortsetzen und nach Lösungen suchen, mit denen dies zu erreichen ist", teilte der Weltverband mit. Der neue Motor soll eine 2,2-Liter-Maschine sein, die nur rund ein Drittel der aktuellen Hybrid-Motoren kostet.

Damit geht die FIA auf Konfrontations-Kurs zu den beiden Topteams. Zuvor waren offenbar weitere Vorschläge zur Kostenreduzierung am Veto von Ferrari gescheitert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel