vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of USA - Qualifying
Nichts geht am Nachmittag Ortszeit in Austin © Getty Images

Nach der Absage des Austin-Qualifyings am Samstag gibt es zwei Szenarien für die Ermittlung der Startaufstellung. Eines dürfte einem deutschen Außenseiter gefallen.

Wegen des heftigen Unwetters in Austin wird das Qualifying zum Großen Preis der USA von Samstag auf Sonntag verschoben.

SPORT1 erklärt, welche beiden Szenarien nun für die Ermittlung der Startaufstellung in Frage kommen.

Szenario 1: Qualifying wird nachgeholt

Die Entscheidung über die Pole-Position auf dem "Circuit of the Americas" soll in einem nachgeholten Qualifying am Sonntag vor dem Rennen um 15 Uhr deutscher Zeit (ab 14.45 Uhr im LIVETICKER) fallen.

Zuletzt hatte es eine ähnliche Entscheidung beim Saisonauftakt 2013 in Melbourne gegeben, als das Qualifying nach dem ersten Durchgang auf Sonntag verschoben wurde.

Szenario 2: 3. Freies Training wird gewertet

Falls auch am Sonntag kein Qualifying gefahren werden kann, entscheidet das Ergebnis des 3. Freien Trainings über die Startaufstellung (Das Ergebnis des 3. Freien Trainings).

In diesem Fall wäre Nico Hülkenberg der große Gewinner: Der Force-India-Pilot landete am Samstagvormittag (Ortszeit) hinter Lewis Hamilton und Sebastian Vettel auf Platz drei. Weil Vettel infolge eines Motorenwechsels in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt wird, dürfte Hülkenberg dann sogar von Platz zwei starten.

Nico Rosberg fuhr im 3. Freien Training nur auf Rang neun und müsste eine Aufholjagd starten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel