vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of USA - Practice
Nico Rosberg hat nur noch theoretische Chancen auf den WM-Titel © Getty Images

Mercedes-Pilot Nico Rosberg lässt nicht nur seinen Teamkollegen, der in Austin Weltmeister werden kann, klar hinter sich. Auch Ferrari-Fahrer Vettel liegt weit zurück.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat im Regen von Austin zunächst das Tempo vorgegeben.

Der 30-Jährige drehte im ersten freien Training zum Großen Preis der USA (2. Training ab 21 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) in 1:53,989 Minuten die schnellste Zeit auf dem 5,513 km langen "Circuit of the Americas".

Der WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton ließ es auf der erst am Ende der Session abtrocknenden Piste locker angehen und begnügte sich mit Rang fünf (1:55,693). Der Brite landete im zweiten Silberpfeil direkt vor seinem ärgsten WM-Rivalen Sebastian Vettel im Ferrari (1:55,710).

Hinter Rosberg belegte das Red-Bull-Duo Daniil Kwjat (1:55,224/Russland) und Daniel Ricciardo (1:55,592/Australien) die Plätze zwei und drei, Nico Hülkenberg wurde im Force India 14. (1:57,518).

Hamilton kann bereits in Austin erneut Weltmeister werden. Der Silberpfeil-Pilot hat vor dem 16. von insgesamt 19. Saisonrennen mit 302 gewonnenen Punkten 66 Zähler Vorsprung auf Vettel und 73 auf seinen Teamkollegen Rosberg. 

Nach dem Rennen in Texas braucht Hamilton 75 Punkte Vorsprung auf seine Rivalen, um nach 2008 und 2014 wieder Weltmeister zu werden. Gewinnt Hamilton, und Vettel kommt nicht über Platz drei hinaus, setzt er sich erneut die Krone auf.

Vettel geht zudem mit einem Handicap ins Rennen. Weil im Ferrari des Heppenheimers bereits der fünfte Motor verbaut wird, bestraft in der Weltverband FIA mit einer Rückversetzung um zehn Plätze in der Startaufstellung.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel