vergrößernverkleinern
Ein Flitzer beim Großen Preis von Singapur
Der junge Mann rechts im Bild lebt gefährlich © twitter.com/F1

Weil sich ein Mann beim Großen Preis von Singapur in Lebensgefahr begibt, kommt er vor Gericht. Nun ist die Bestrafung bekannt. Der Brite muss ins Gefängnis.

Der Zuschauer, der während des Großen Preises der Formel 1 von Singapur 2015 auf der Strecke spazieren gegangen war, ist zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

Der Brite muss für sechs Wochen ins Gefängnis. Hinzu kommt eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 1600 Euro. Dieses Urteil ist Medienberichten zu Folge am Dienstag von einem Gericht in Singapur bekannt gegeben worden.

Da sich der Flitzer bereits im Oktober während des Verfahrens freiwillig hinter Gittern begeben hatte, muss er nicht mehr allzu lange Zeit dort verbringen.

Der 27-Jährige war während des Rennens über die Streckenbegrenzung gesprungen und seelenruhig auf der Start-Ziel-Gerade entlangspaziert, um Fotos der vorbeirasenden Boliden zu machen.

Nachdem er die Fahrbahn verlassen hatte, wurde er von der Polizei festgenommen. Der Vorfall hatte eine Safety-Car-Phase zur Folge.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel