vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton (.) lästert gerne über Rosbergs behütete Kindheit
Lewis Hamilton (l.) und Nico Rosberg gewannen zusammen 16 von 19 Rennen © Getty Images

München und Abu Dhabi - Auch nach dem letzten Rennen der Saison in Abu Dhabi kann es Lewis Hamilton nicht lassen, gegen seinen Mercedes-Teamkollegen Rosberg zu sticheln. Die Stimmen.

Die Saison 2015 ist vorbei, die Rivalität der beiden Mercedes-Piloten aber geht munter weiter.

Auch nach dem letzten Rennen des Jahres in Abu Dhabi kam es zu einem Verbalgefecht zwischen Rennsieger Nico Rosberg und Weltmeister Lewis Hamilton.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel war nach seiner geglückten Aufholjagd froh, dass das Rennen für ihn nicht schon in der ersten Kurve vorbei war.

SPORT1 fasst die Stimmen zum Rennen zusammen.

Nico Rosberg (Mercedes), Platz 1:

"Es freut mich, die Saison so zu Ende zu bringen. Die letzten paar Rennen sind gut gelaufen, ich kann den Moment jetzt genießen. Das Auto lag wie auf Schienen. Die Jungs werden heute Abend die Sau rauslassen - und ich werde mitmachen. Von mir aus kann es gleich weitergehen, ich brauche keine Ferien. Danke ans Team. Lewis ist ein starker Gegner. Umso mehr Ansporn habe ich, die Rennen zu gewinnen. 2016 wird eine tolle Saison. Das Team wird uns sicher wieder ein gutes Auto geben. Dann kann ich den hier (Teamkollege Lewis Hamilton, Anm. d. Red.) hinter mir lassen - mit allem Respekt."

Lewis Hamilton (Mercedes), Platz 2:

"Ich gehe glücklich in die Pause. Weltmeister klingt immer noch besser als Rennsieger. Es war ein erstaunliches Jahr. Ich bin glücklich. Jetzt kann ich den WM-Titel feiern. Das Team hat großartige Arbeit geleistet. Als Nico an die Box gekommen ist, hätte ich etwas nachlassen und die Reifen schonen sollen. Dann hätte ich durchfahren können. Man kennt das große Bild nicht und muss sich auf die Ingenieure verlassen, dass sie dir die beste Strategie geben. Ich habe dem Team die Entscheidung überlassen, weil ich nicht wusste, wie die richtige aussieht."

Kimi Räikkönen (Ferrari), Platz 3:

"Es war kein ideales Jahr. Der Speed war da, aber wir hatten viele Fehler und Probleme. Die Ergebnisse haben nicht immer gestimmt, aber dieses Wochenende ist es gut gelaufen. Alles war in Ordnung. Das Auto hat sich sehr gut angefühlt. Trotzdem hat es nicht gereicht, um Mercedes zu schlagen."

Sebastian Vettel (Ferrari), Platz 4:

"Eigentlich können wir sehr zufrieden sein. Das Rennen hätte schon in der ersten Kurve zu Ende sein können. Alonso hat sich verbremst und Maldonado abgeräumt und mich auch noch erwischt. Gott sei Dank ist aber nichts am Auto kaputt gegangen. Es ist natürlich schwierig, mit den härteren Reifen gegen die ganzen Leute, die auf weichen Reifen fahren, im Pulk zu kämpfen. Gegen Ende des ersten Stints hatte ich dann freie Bahn - ich glaube, der erste Stint war ganz gut. Im zweiten bin ich etwas abgefallen, der war nicht ganz so gut, und im dritten musste ich dann noch ein bisschen überholen, aber es war schon okay."

Nico Hülkenberg (Force India), Platz 7:

"Es ist gut, dass die Saison zu Ende ist. Ich kann mit dieser Saison nicht wirklich zufrieden sein, aber im nächsten Jahr werden wir wieder voll angreifen."

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef):

"Es war ein wunderbarer Abschluss fürs Team. Nico hat das Rennen kontrolliert, egal mit welcher Strategie, da hätte Lewis machen können, was er will. Ferrari hat in diesem Jahr einen Riesensprung gemacht. Die Lernkurve ist sehr steil. Deswegen rechnen wir mit ihnen als größten Gegner."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel