vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Bahrain - Qualifying
Susie Wolff beendet ihre Motorsport-Karriere am Jahresende © Getty Images

Testfahrerin Susie Wolff beendet überraschend ihre Motorsport-Karriere. Die Schottin sieht keine Perspektive mehr in der Formel 1. Williams Teamchefin bedauert den Abschied.

Williams-Testfahrerin Susie Wolff wird zum Jahresende überraschend ihre Motorsport-Karriere beenden.

Das bestätigten sowohl ihr Rennstall als auch die 32-Jährige.

Die Ehefrau von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff wird beim Race of Champions in London am 21. November ihr letztes Rennen bestreiten.

"Ich möchte Williams dafür danken, dass mir die Gelegenheit gegeben wurde, meinen Traum als Formel-1-Fahrerin zu erfüllen. Es war toll, mit jedem im Team zusammenzuarbeiten. Ich beende jetzt dieses Kapitel, freue mich aber auf neue Herausforderungen", sagte Wolff in einem Statement, ohne Details zu nennen.

Die Schottin glaubt nicht mehr daran, dass sie sich ihren Traum erfüllen und ein Formel-1-Rennen bestreiten kann.

"Mit 13 träumte ich von der Formel 1, und ich bin diesem Ziel sehr nahe gekommen. Aber die Ereignisse von Anfangs des Jahres und das gegenwärtige Umfeld in der Formel 1 zeigen mir, dass das letztlich nicht passieren wird", schrieb Wolff in ihrem Blog in der Huffington Post.

Wolff nimmt damit vermutlich Bezug auf das erste Saisonrennen in Australian, an dem Stattmfahrer Valtteri Bottas nicht teilnehmen konnte. Statt Wolff einzusetzen, holte Williams damals Adrian Sutil als offiziellen Test- und Ersatzfahrer ins Team.

Williams stellvertretende Teamchefin, Claire Williams, bedauert den Abschied von Wolff: "Es war ein Vergnügen mit Susie zu arbeiten und ihre Entwicklung über die Jahre zu verfolgen. Ihr Feedback und ihre Kenntnisse über das Auto waren wichtig für die jüngste Entwicklung. Wir bedauern ihren Abschied."

Wolff trat von 2006 bis 2012 für Mercedes in der DTM an, bevor sie von Williams als Entwicklungsfahrerin verpflichtet wurde. Die folgenden zwei Jahre blieb die Britin als Testfahrerin bei Williams.

Die Schottin kam 2014 als erste Frau seit 22 Jahren an einem Formel-1-Rennwochenende zum Einsatz. Ihr Debüt in der Königsklassse feierte Wolff am 4. Juli 2014 im freien Training zum Großen Preis von England. Seitdem wurde sie öfter freitags eingesetzt, zuletzt am 3. Juli 2015 erneut in Silverstone.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel