vergrößern verkleinern
F1 Grand Prix of Monaco - Qualifying
Mika Häkkinen holte 1998 und 1999 den Weltmeistertitel. © Getty Images

Der ehemalige Weltmeister traut dem Deutschen im Duell mit Teamkollege Lewis Hamilton noch viel zu. Häkkinen glaubt bei Hamilton an einen kleinen mentalen Knacks.

Im Teamduell mit Weltmeister Lewis Hamilton war Mercedes-Pilot Nico Rosberg in der Vergangenheit meist zweiter Sieger.

Für Ex-Champion Mika Häkkinen ist dies allerdings kein Grund, am Potenzial des Wiesbadeners zu zweifeln.

"Für die Fahrer ist es ein hartes Spiel, weil nur einer von beiden gewinnen kann. Das war bisher nun einmal Lewis. Aber das heißt nicht, dass das Spiel vorbei ist", sagte der Finne der Sport Bild.

Wichtig sei, dass sich Rosberg seinen Kampfgeist bewahre und "nicht damit zu leben, dass man Zweiter ist". Seine drei Siege zum Saisonabschluss werden dem Vize-Weltmeister helfen, mit Rückenwind in die neue Saison zu starten.

"Lewis konnte sich zuletzt zurücklehnen. Aber: Wenn jemand anderes gewinnt, ist das mental nicht gut für die nächste Saison."

Häkkinen fuhr von 1991 bis 2001 für Lotus und McLaren in der Königsklasse und holte 1998 und 1999 den Weltmeistertitel.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel