vergrößernverkleinern
Der neue Qualifying-Modus soll wieder für mehr Spannung sorgen
Der neue Qualifying-Modus soll wieder für mehr Spannung sorgen © Getty Images

Die Formel 1 will wieder für mehr Spektakel sorgen. Ein neuer Qualifying-Modus soll die Spannung am Samstag deutlich erhöhen. SPORT1 erklärt den neuen Ablauf.

Die Formel 1 will mit einem neuen Qualifying-Modus für mehr Spektakel sorgen.

Die Strategiegruppe und die Formel-1-Kommission entschieden sich für einen neuen, revolutionären Modus, bei dem die Fahrer in einer Art Ausscheidungsrennen die Pole Position ausfahren.

Mit diesem Qualifying im Stile des Kinderspiels "Reise nach Jerusalem" kämpft die Formel 1 gegen den drohenden Bedeutungsverlust und die Langeweile am Samstag an. In der vergangenen Saison holte sich Mercedes 18 der möglichen 19 Pole Positions.

"Vielleicht werden ein oder zwei Favoriten eliminiert werden. So werden wir vorne nicht immer die üblichen Verdächtigen sehen", wünscht sich Formel-1-Boss Bernie Ecclestone bei Reuters.

Der neue Modus soll bereits zum Saisonauftakt in Melbourne zum Einsatz kommen. Zuvor muss aber der Motorsport-Weltrat am 4. März in Genf noch zustimmen. Dies gilt jedoch als sicher. (Reaktionen zum neuen Quali-Modus)

SPORT1 erklärt den neuen Modus:

Das Qualifying findet weiterhin in einem dreiteiligen Modus (Q1, Q2, Q3) statt. Im Gegensatz zum bisherigen Ablauf, bei dem die Fahrer teilweise erst am Ende jeder Session eine gezeitete Runde fuhren, müssen die Piloten nun schnellstmöglich einen schnellen Umlauf schaffen, um nicht vorzeitig auszuscheiden.

Q1

Das Q1 soll 16 Minuten dauern. Nach sieben Minuten wird der langsamste Fahrer eliminiert, anschließend fällt bis zur Zielflagge das Schlusslicht alle eineinhalb Minuten raus.

In der ersten Runde scheiden sieben Fahrer aus, 15 schaffen den Sprung ins Q2.

Q2

Das Q2 dauert wiederum 15 Minuten, nach sechs Minuten muss sich der Letzte verabschieden, der anschließende Eliminierungsrhythmus beträgt erneut eineinhalb Minuten.

Wieder werden sieben Fahrer eliminiert, sodass noch acht Fahrer übrig bleiben.

Q3

Im dritten und letzte Abschnitt kämpfen die letzten acht Fahrer dann in 14 Minuten um die Pole Position.

Nach fünf Minuten Fahrt scheidet der langsamste Fahrer aus, nach jeden weiteren 90 Sekunden der nächste, bis in den letzten eineinhalb Minuten nur noch zwei Fahrer übrig sind, die im direkten Duell die Pole Position ausfahren.

Wichtig dabei: Für den letzten K.o. eines Fahrers in jedem Abschnitt ist nicht der Ablauf der Zeit entscheidend, sondern die Zielflagge. Heißt: Die bedrohten Fahrer dürfen ihre letzte schnelle Runde noch zu Ende fahren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel