vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-CHN-F1-PODIUM
Nico Rosberg feiert seinen Sieg in China bei der Siegerehrung - Sebastian Vettel geht in Deckung © Getty Images

Nico Rosbergs dritter Saisonsieg gerät zur Machtdemonstration. Die Konkurrenz und Niki Lauda ziehen den Hut. Red-Bull-Teamchef Christian Horner geht Sebastian Vettel an. Stimmen.

Auch in China ist Nico Rosberg im Mercedes eine Klasse für sich. Mit seinem saisonübergreifend sechsten Rennsieg in Folge ist der Hesse in der Mission WM-Titel auf Kurs. Für seinen souveränen Sieg in China erntet Rosberg Lob von allen Seiten.

Red Bull wehrt sich gegen Sebastian Vettels Vorwürfe an Daniil Kwjat nach dem Zusammenstoß des Deutschen mit Teamkollege Kimi Räikkönen. Lewis Hamilton hadert mit seiner Aufholjagd mit Hindernissen.

Die Stimmen nach dem Rennen:

Nico Rosberg (Mercedes/Platz 1): "Der Start war nicht gut genug. Dani hatte einen richtigen guten Start, aber ich hatte ein gutes Auto. Die Taktik hat gestimmt und so konnte ich einen großen Abstand rausfahren. Wir feiern jetzt noch ein bisschen in der Garage, das Team hat es sich wirklich verdient. Dann geht's nach Hause zu meiner Familie. Ich kann es kaum erwarten."

Sebastian Vettel (Ferrari/Platz 2): "Nico war heute in seiner eigenen Welt. Wir kommen so langsam in Schwung. Der Auftakt war nicht so toll, aber jetzt stehen wir besser da als letztes Jahr."

... über die Kollision mit Kimi Räikkönen: "Kimi kam rein, dadurch musste ich ein wenig vom Gas. Dany hatte etwas mehr Schwung und mich überrascht. Ich musste nach links ausweichen, dass er mir nicht ins Auto fährt und hatte dann keine andere Wahl als Kimi zu berühren. Es ist natürlich das Schlimmste überhaupt, wenn sich zwei Teamkollegen berühren. Zum Glück ist es mit der Safety-Car-Phase für uns beide relativ glimpflich ausgegangen, dass wir weiterfahren konnten."

Daniil Kwjat (Red Bull/Platz 3): "Ich hatte einen richtig guten Start. Und wenn ich dann eine Lücke sehe, dann will ich da auch rein. Ich stehe auf dem Podium, er steht auf dem Podium – also ist doch alles okay."

Lewis Hamilton (Mercedes/Platz 7): "Ich habe versucht, mich durch das Feld zu kämpfen. Aber immer, wenn ich an die Box kam, musste ich danach wieder von vorne anfangen. Ich konnte kaum Boden gutmachen. Zum Schluss waren die Reifen einfach am Ende. Aber that's racing. Es ist kein gutes Ergebnis für uns an diesem Wochenende."

Niki Lauda (Aufsichtsratschef Mercedes): "Was Nico fährt, ist für mich weltmeisterlich. Da kann man nur noch die Kappe ziehen. Das hat schon lange keiner geschafft. Er macht alles richtig. Nico fährt wie ein kleiner Gott. Er lässt sich nicht ablenken."

Christian Horner (Teamchef Red Bull): "Die Lücke zu den anderen wird kleiner. Da kommt sicher noch mehr. Jetzt stecken wir so ein bisschen zwischen den ersten beiden Teams und Williams und dem Rest. Heute konnten wir ein bisschen mit Ferrari kämpfen. Der nächste Schritt für uns ist jetzt, wirklich an den Roten dranzubleiben und die Lücke zu den Silberpfeilen zu schließen."

... zum Vorwurf von Sebastian Vettel an Daniil Kwjat: "Für mich sieht es ein bisschen so aus, als wenn Seb jetzt jemanden anderen die Schuld zuschieben will, weil er seinen Teamkollegen rausgehauen hat. Daniil hat die Lücke gesehen und ist reingestochen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel