vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton (r.) startet in Bahrain von der Pole, Nico Rosberg (l.) von der zweiten Position
Lewis Hamilton (r.) startet in Bahrain von der Pole, Nico Rosberg (l.) von der zweiten Position © Getty Images

Die Psychospielchen bei Mercedes gehen wieder los: Während Nico Rosberg der Pole von Lewis Hamilton wenig Bedeutung beimisst, sieht dieser sich im Rennen im Vorteil.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg nimmt das verlorene Qualifying-Duell in Bahrain gegen Teamkollege Lewis Hamilton gelassen.

"Die Pole ist hier wirklich bedeutungslos. Man kann hier gut überholen. Auf der Strecke kann viel passieren. Ich freue mich auf ein interessantes Rennen mit vielen Gelegenheiten", sagte Rosberg.

Obwohl Sebastian Vettel unmittelbar dahinter in Lauerstellung liegt, erwartet Rosberg in erster Linie einen Zweikampf zwischen ihm und Hamilton: "Wir glauben, dass Ferrari eine Gefahr werden kann, aber im Moment geht es eher zwischen uns beiden zur Sache.

Dazu wird Mercedes aber besser starten müssen als in Melbourne. Beim Saisonauftakt in Australien verloren beide Mercedes-Piloten beim Start zahlreiche Plätze.

Pole-Setter Hamilton geht ähnlich optimistisch wie Rosberg ins Rennen. Er sieht sich gegenüber seinem Teamkollegen im Vorteil, da er das ganze Wochenende mehr auf das Rennen hingearbeitet hat. "Vielleicht ist das der Grund, warum ich dieses Wochenende gegen Nico so schlecht aussah", sagte Hamilton.

Die Psychospielchen bei Mercedes gehen also auch in dieser Saison weiter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel