vergrößernverkleinern
Nico Rosberg (l.) startet in Barcelona von Rang zwei hinter Teamkollege Lewis Hamilton (r.)
Nico Rosberg (l.) und Lewis Hamilton (r.) flogen in Barcelona beide in der ersten Runde ab © Getty Images

Die Stewards sprechen Hamilton und Rosberg von jeglicher Schuld frei und werten den Crash als Rennunfall. Intern nimmt offenbar Hamilton die Schuld auf sich.

Glück im Unglück für die beiden Mercedes-Piloten: Sowohl Lewis Hamilton als auch Nico Rosberg kommen nach ihrer Kollision in Barcelona straffrei davon.

Die Rennkommisare haben die Teamkollegen von jeglicher Schuld freigesprochen und den Crash als Rennunfall gewertet.

Beide Fahrer kommen damit auch ohne Verwarnung davon, was besonders für Hamilton wichtig ist. Denn da der Weltmeister bereits zwei Verwarnungen in dieser Saison kassiert hatte, hätte er bei einer weiteren Verwarung automatisch eine Strafversetzung erhalten.

Zuvor mussten Rosberg und Hamilton bei den Rennkommisaren vorsprechen und erklären, wie es ihrer Meinung nach zu dem Unfall kam.

Intern soll Hamilton die Schuld auf sich genommen und sich laut Lauda bei allen Mitarbeitern von Mercedes endschuldigt haben.

"Für mich ist das Wichtigste, dass sich Lewis sofort entschuldigt hat. Es gab überhaupt keine Diskussion", sagte Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel