vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Russia
Putin gratulierte Rosberg zum historischen Siebten Sieg in Folge © Getty Images

Nico Rosberg zeigt sich nach seinem Sieger-Gespräch mit dem russischen Präsidenten Putin etwas verwundert über dessen Sprachwahl.

Wladimir Putin begab sich extra aufs Podium, um Nico Rosberg zu seinem bereits vierten Saisonsieg im russischen Sotschi zu gratulieren.

Der russische Präsident tätschelte den Arm des Mercedes-Piloten und sprach noch einen Glückwunsch aus. Dieses kurze Gespräch ließ den Gesamt-Weltcup-Führenden etwas verwundert zurück.

Denn obwohl der Kreml-Chef in den 80er Jahren als KGB-Agent in Dresden stationiert war, lange mit einer Deutschlehrerin verheiratet war und dementsprechend sehr gut Deutsch spricht, gratulierte er Rosberg lieber auf Russisch und ließ einen Dolmetscher übersetzen.

Im Interview nach dem Rennen gab Rosberg an: "Er hat mir gratuliert, aber ich war dabei erst mal überrascht, dass er nicht Deutsch mit mir gesprochen hat. Das kann er doch eigentlich ganz gut, oder?"

Diese kurze Interaktion schien aber das einzige zu sein, das Rosberg dieses Wochenende aus der Ruhe bringen konnte. Mit seinem saisonübergreifend siebten Saisonsieg jagt der Wiesbadener jetzt den Siegrekord von Landsmann Sebastian Vettel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel