Video

Pascal Wehrlein blickt auf seine ersten Wochen in der Formel 1 zurück. Der letztjährige DTM-Champion hat Spaß, sieht aber noch Verbesserungspotenzial.

Pascal Wehrlein ist der vierte Deutsche in der Formel 1. Nach vier Rennen hat der deutsche Shootingstar noch keinen Punkt gesammelt, ist aber immerhin vier Mal ins Ziel gekommen. In den Qualiyfing-Duellen mit Manor-Teamkollege Rio Haryanto konnte sich Wehrlein bisher zwei Mal durchsetzen.

"Es macht Spaß", sagte Wehrlein bei SPORT1 über die Anfänge seiner Debütsaison in der Königsklasse: "Ich hoffe, dass wir uns als Team noch verbessern und weiter vorne fahren können – dann macht es noch mehr Spaß."

Die langen Reisen in den Flugzeugen "merkt man schon", doch Wehrlein will das nicht missen. "Ich nehme so viel mit wie möglich. Denn darauf habe ich ewig gewartet", sagte der 21-Jährige.

Wehrlein sieht sein Team auf dem richtigen Weg, aber auch Verbesserungspotenzial. "In den ersten vier Rennen haben wir uns schon deutlich gesteigert und viel gelernt", so Wehrlein: "Wir können uns noch in einigen Bereichen verbessern. Im Vergleich zu den Konkurrenten haben wir extremen Reifenabbau."

Den Respekt der Kollegen hat er sich bereits erarbeitet. "Ich glaube schon, dass ich dort akzeptiert werde und meinen Respekt habe. Aber wenn du die Meisterschaft gewinnst, wird man vielleicht noch ein wenig anders angesehen, als wenn man hinten im Feld fährt", meinte Wehrlein.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel