vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton hatte im Training sogar genügend Zeit, seine Fans zu grüßen
Lewis Hamilton hatte im Training sogar genügend Zeit, seine Fans zu grüßen © Getty Images

Der Weltmeister stellt im Training vor dem Kanada-GP seine starke Form unter Beweis. Vettel sprengt das Mercedes-Duo. Massa sorgt für eine Schrecksekunde.

Lewis Hamilton schwimmt auch am Sankt-Lorenz-Strom auf der Erfolgswelle: Der Formel-1-Weltmeister aus England hat die ersten beiden Trainingssitzungen zum Großen Preis von Kanada nach Belieben bestimmt und seinen Aufwärtstrend mit Vehemenz unterstrichen.

Erster Verfolger des Monaco-Siegers war überraschend nicht dessen in der Weltmeisterschaft führender Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg, sondern Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Die zuletzt mindestens ebenbürtigen Red Bull konnten dem Briten im Silberpfeil nicht folgen.

Trotz weiterhin frischer Temperaturen um 20 Grad unterbot Hamilton seine Pole-Position-Zeit aus dem Vorjahr um mehr als eine Zehntelsekunde.

Vettel sprengt Mercedes-Duo

Zwei Wochen nach seinem Sieg im Fürstentum distanzierte der 31-Jährige in 1:14,212 Minuten den viermaligen Weltmeister Vettel um 0,257 Sekunden. Rosberg folgte bereits mit 0,526 Sekunden Rückstand.

Mega-Talent Max Verstappen (Niederlande) wurde mit fast einer Sekunde Rückstand auf Hamilton Vierter vor seinem australischen Teamkollegen Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull. Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland) kam aufgrund wieder einmal leichter technischer Probleme am Ferrari nicht über Rang acht hinaus. 

Nico Hülkenberg unterstrich seine ansteigende Form und belegte in seinem Force India den guten neunten Rang, Rookie Pascal Wehrlein kam im unterlegenen Manor auf den 21. und vorletzten Platz.   

Massa sorgt für Schrecksekunde

In der WM-Gesamtwertung ist Hamilton dank seines ersten Saisonsieges in Monaco Ende Mai vor dem Rennen am Sonntag (ab 20 Uhr im LIVETICKER) bis auf 24 Punkte an Rosberg herangerückt, der die ersten vier Läufe allesamt gewann. 

Mit einem Sieg könnte der zu Saisonbeginn von technischen Problemen verfolgte Hamilton gar erstmals in dieser Saison die Gesamtführung übernehmen, sofern Rosberg gleichzeitig die Top Ten verpasst.

Das erste Training war nach einem Crash des Brasilianers Felipe Massa zwischenzeitlich unterbrochen worden. Der Vize-Weltmeister von 2008 war mit seinem Williams nach eigener Auskunft wegen Problemen mit dem verstellbaren Heckflügel (DRS) von der Strecke abgekommen und mit hohem Tempo rückwärts in einen Reifenstapel eingeschlagen.

Richtungsweisendes Rennen in Kanada

Das Qualifying am Samstag (ab 19 Uhr im LIVETICKER) sowie das Rennen auf dem Circuit Gilles Villeneuve werden von vielen Experten als richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf eingeschätzt.

 Auf dem engen Stadtkurs in Monte Carlo waren die Red Bull den zu Saisonbeginn dominierenden Mercedes bedrohlich nah gekommen. Ricciardo konnte sich die Pole-Position sichern und lag auch im Rennen lange auf Siegkurs, allein ein kapitaler Fehler seiner Boxencrew kostete ihn den ersten Sieg seit fast drei Jahren.

Kanada ist dagegen eine Hochgeschwindigkeitsstrecke. Hier werden die Mercedes aufgrund der Stärke ihrer Antriebseinheit eigentlich als stärkste Kraft erwartet. Allerdings sind fast alle Teams mit technischen Updates zum Kanada-Grand-Prix gereist, der das erste Drittel der längsten Saison der Geschichte mit 21 Rennen beschließt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel