vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Austria - Practice
Nico Rosberg wurde nach der Kollision mit Lewis Hamilton in Spielberg nachträglich bestraft © Getty Images

Nach dem Crash der beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton sprechen die Rennkommissare eine Strafe aus. Diese trifft lediglich den deutschen WM-Führenden.

Nach dem Crash in der letzten Runde des Spielberg-Rennens zwischen den zwei Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton wurde nun eine Strafe für den deutschen WM-Führenden ausgesprochen.

Die Rennkommissare belegten Rosberg wegen "Verursachens einer Kollision" nachträglich mit einer Zehn-Sekunden-Strafe. Sein Vorsprung auf den Fünftplatzierten Daniel Ricciardo betrug aber 14 Sekunden, so dass sich an der Reihenfolge nichts änderte.

"Das nervt natürlich. Aber ich akzeptiere die Strafe", sagte Rosberg in seinem Videoblog auf Facebook: "Ich bin da zwar anderer Meinung. Aber das ändert jetzt nichts mehr."

Hamilton, der das waghalsige Manöver riskierte und so den 46. Sieg seiner Karriere und zum 250. Erfolg eines Briten in der Formel 1 fuhr, wusch seine Hände in Unschuld. "Ich war außen, ich habe nicht gecrasht", sagte der Champion, der Rosberg vor sieben Wochen in Barcelona "abgeschossen" hatte: "Ich brauchte die Punkte, also habe ich angegriffen. Das ist Racing."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel