vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Singapore
Nico Hülkenberg verlässt seinen beschädigten Boliden unverletzt © Getty Images

Nico Hülkenberg erwischt beim Großen Preis von Singapur einen fulminanten Start. Dann wird der Force-India-Pilot von einem Toro Rosso von der Strecke geschossen.

Für Nico Hülkenberg war der Große Preis von Singapur schon nach wenigen Metern beendet.

Beim Versuch, am Start Plätze gutzumachen, geriet Hülkenberg zwischen zwei andere Autos und drehte sich spektakulär, konnte aber das erheblich beschädigte Wrack seines Force India unverletzt verlassen.

Torro-Rosso-Pilot Carlos Sainz hatte den Deutschen am Heck erwischt und in die Boxenmauer geschoben.

"Ich bin frustriert und enttäuscht. Ich hatte den besten Start der Saison, mit einem schlechteren wäre ich gar nicht in die Situation gekommen. Das Auto hat das ganze Wochenende funktioniert, es wäre sicherlich ein gutes Rennen geworden, zeigte sich Hülkenberg bitter enttäuscht.

Den besten Start erwischte Pole-Mann Nico Rosberg, der vor dem Australier Daniel Ricciardo im Red Bull und seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton aus der ersten Runde kam.

Das Safety Car führte das Feld dann zunächst in langsamer Fahrt durch die Boxengasse, um die Aufräumarbeiten auf der Start- und Zielgeraden zu ermöglichen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel