vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Mexico - Qualifying
Lewis Hamilton liegt in der Fahrerwertung 26 Punkte hinter Nico Rosberg © Getty Images

Weltmeister Lewis Hamilton schnappt sich in Mexiko die Pole. Nico Rosberg vermeidet in letzter Sekunde einen Rückschlag im Titelkampf. Hülkenberg schlägt beide Ferrari.

Nico Rosberg spielt im Rennen um seinen ersten WM-Titel weiter mit dem Feuer.

Der Mercedes-Pilot holte im Qualifying zum Großen Preis von Mexiko erneut den zweiten Startplatz hinter seinem Silberpfeil-Rivalen Lewis Hamilton - und wird sich am Sonntag (ab 19.45 Uhr im LIVETICKER) zudem wohl mit starken Verfolgern auseinandersetzen müssen.

Der Deutsche kann theoretisch schon in Mexiko vorzeitig Weltmeister werden: Gewinnt er das drittletzte Saisonrennen, und Hamilton wird höchstens Zehnter, dann ist Rosberg der Triumph nicht mehr zu nehmen. Mit diesem Szenario dürfte der 31-Jährige sich nun aber kaum beschäftigen.

Rosberg beweist Nervenstärke

In einem für ihn problematischen Qualifying schaffte Rosberg es mit viel Mühe, aber auch dank beachtlicher Nervenstärke im letzten Versuch, noch vor die starken Red Bull.

Eine Zehntelsekunde trennte ihn vom drittplatzierten Max Verstappen (Niederlande), Vierter wurde dessen Teamkollege Daniel Ricciardo (Australien). "Ich habe an diesem Wochenende etwas länger gebraucht, um die richtigen Lösungen zu finden", sagte Rosberg.

Hamilton war dagegen unantastbar, sicherte sich in 1:18,704 Minuten mit mehr als zwei Zehnteln Vorsprung seine zehnte Pole der Saison. "Ich versuche einfach, morgen meine Stärken auszuspielen", sagte der Engländer, "mehr kann ich nicht beeinflussen."

Ferrari enttäuscht erneut

Ferrari erlebte derweil einen enttäuschenden Einbruch. Sebastian Vettel, am Freitag noch Tagesschnellster, wurde letztlich nur Siebter direkt hinter seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen (Finnland).

Im entscheidenden dritten Abschnitt der Zeitenjagd konnten die Roten nicht mehr zulegen. "Wir haben viel probiert, aber das hat alles nicht funktioniert", sagte Vettel bei Sky: "Das ist bitter, vor allem, weil ich glaube, dass das Auto besser ist als Platz sechs oder sieben."

Nico Hülkenberg im Force India nutzte dies und belegte einen ganz starken fünften Platz, auch Pascal Wehrlein überzeugte im unterlegenen Manor mit Startplatz 16.

Red Bull macht von hinten Druck

Spannend wird nun am Sonntag zu beobachten sein, wie viel Gefahr für Rosberg von Red Bull ausgeht. Angesichts des Qualifyings auf dem Autodromo Hermanos Rodríguez scheint der zweite Platz in Gefahr, da Verstappen und Ricciardo auch strategisch in einer guten Position liegen.

Rosberg wird am Sonntag damit wohl hart arbeiten müssen, um seine komfortable Ausgangsposition im Titelkampf nicht zu verspielen: In den drei verbleibenden Rennen genügen ihm zwei zweite Plätze und ein dritter Rang selbst dann zum Triumph, wenn Hamilton alle verbleibenden Rennen gewinnt.

Das könnte zu einem recht langweiligen Saisonfinale in der Formel 1 führen, die Eindrücke von Samstag lassen aber hoffen, dass Mexiko doch noch den Auftakt zu einer heißen Schlussphase bildet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel