vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-JPN-F1
Nico Rosberg (r.) und Lewis Hamilton (l.) kämpfen um den Titel in der Formel 1 © Getty Images

Für die letzten Rennen lässt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff seine Fahrer frei gegeneinander fahren. Nico Rosberg will trotz des Vorsprungs weiter auf Angriff fahren.

Die Formel-1-Fans dürfen sich in den letzten Rennen auf einen packenden Titelkampf freuen.

Da Mercedes die Konstrukteursmeisterschaft nicht mehr zu nehmen ist, lässt das Team seine beiden Fahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton ab sofort frei gegeneinander kämpfen. 

"Es gibt keine Teamorder und keine Einschränkungen mehr. Möge der Bessere gewinnen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff vor dem Großen Preis der USA (Rennen, So. ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) der Bild.

Vier Rennen vor Saisonende liegt Hamilton 33 Punkte hinter seinem Teamkollegen. Während Rosberg vier zweite Plätze zum Titelgewinn reichen, muss Hamilton volle Attacke fahren. 

Doch auch Rosberg hat bereits angekündigt, weiter auf Angriff zu fahren: "Ich werde nicht defensiv fahren, sondern weiter auf Sieg."

Hamilton dürfte gewarnt sein, denn einen Crash mit seinem Teamkollegen - wie es in dieser Saison bereits in Barcelona der Fall war - kann sich der Weltmeister im Gegensatz zu Rosberg nicht leisten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel