vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-BRA-F1-GRAND PRIX
Der Ferrari von Kimi Räikkönen wird geborgen © Getty Images

Der GP von Brasilien wird mehrmals unterbrochen. Der Crash von Kimi Räikkönen auf regennasser Piste führt fast zur Katastrophe. Teamkollege Vettel wütet via Funk.

Der Große Preis von Brasilien in Sao Paulo ist nach einem spektakulären Unfall von Kimi Räikkönen in der 20. von 71 Runden mit der roten Flagge unterbrochen worden. 

Der Finne hatte sich mit seinem Ferrari auf der Start- und Zielgeraden gedreht und war heftig in die Begrenzung geprallt. Räikkönen blieb unverletzt, andere Piloten entgingen aber nur wie durch ein Wunder einer Kollision.

Trümmerteile des Ferrari machten eine reguläre Weiterfahrt unmöglich. Nachdem das Safety Car daraufhin nochmals ausgerückt war, wurde das Rennen schon wieder unterbrochen, bevor der Re-Start überhaupt erfolgt war.

Der "Iceman" war nicht das erste Unfallopfer. Schon zuvor waren Sebastian Vettel und Marcus Ericsson auf der nassen Strecke ausgerutscht. Während Ericsson ebenfalls das Rennen vorzeitig aufgeben musste, konnte Vettel seinen Boliden gerade noch abfangen.

Vettel hatte sich über den Boxenfunk lauthals über die Fortsetzung des Rennens beschwert. "Wir brauchen die rote Flagge. Wie viele Piloten sollen hier noch crashen?"

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel