vergrößernverkleinern
Michael Schumachers Auftritt bei Facebook © Facebook/michaelschumacherofficial

Michael Schumacher ist künftig mit Profilen bei Facebook, Instagram und Twitter vertreten. Die Seiten sollen den Fans des Rekordsiegers als Austauschplattform dienen.

Rekordsieger Michael Schumacher ist künftig mit eigenen Profilen in den Sozialen Medien vertreten.

Auf den Tag genau 22 Jahre nach dem Gewinn seines ersten von sieben WM-Titeln schaltete das Management des 47-Jährigen am Sonntag Profile bei Facebook und Instagram frei, ein eigener Twitter-Account soll folgen. "Herzlich willkommen in Michaels Fahrerlager", heißt es in der Eröffnungsnachricht.

Austauschplattform für Fans 

Die offiziellen Kanäle sollen vor allem als Austauschplattform für Fans dienen. "Die Seiten sind ein Dank an die Fans für ihre jahrelange Treue und Anteilnahme. Viele waren unsicher, was und wo sie sich äußern können", sagte Schumachers Managerin Sabine Kehm, die die Einträge verwaltet, der Bild.

Fans wollten sich austauschen, in Erinnerungen schwelgen und Schumacher und seine Erfolge feiern: "Das können sie jetzt hier tun, auf den offiziellen Seiten."

Rosberg begrüßt Schumacher auf Social Media 

Nach einer am 25. Oktober begonnenen Testphase hat Schumachers Facebook-Seite inzwischen bereits rund 1,2 Millionen Follower. Auch Nico Rosberg, der am Sonntag beim Großen Preis von Brasilien die Chance auf den vorzeitigen Titelgewinn in der Formel 1 hat, begrüßte das Idol. "Welcome on social media, Michael", schrieb Rosberg und "teilte" Schumachers Facebook-Seite.

Schumacher war vor knapp drei Jahren beim Skifahren schwer gestürzt und befindet sich seit September 2014 in seiner Schweizer Wahlheimat in der Rehabilitation. Genaue Angaben zu seinem Zustand gibt es nicht. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel