vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton brach die Reifentests in Abu Dhabi vorzeitig ab
Lewis Hamilton erwies sich abermals als schlechter Verlierer © Getty Images

Lewis Hamilton erweist sich nach Nico Rosbergs WM-Triumph angeblich als schlechter Verlierer und weigert sich, die Reifentests zu absolvieren. Mercedes widerspricht.

Wirbel um Lewis Hamilton und die obligatorischen Reifentests: Mercedes hatte vereinbart, dass der Weltmeister einen Petronas-Sponsorentermin in Malaysia besucht und der Zweite an der Reifenprobe teilnimmt. Die Umstände waren nach dem Rennen also klar: Nico Rosberg verreist und Hamilton muss erneut ins Auto steigen.

Doch nach Informationen der Autobild hat sich der Brite geweigert, dieser Vereinbarung nachzukommen. Mercedes indes widersprach prompt.

"Das ist nicht korrekt", ließ ein Sprecher verlauten. "Lewis steht immer noch auf dem Plan und es wird erwartet, dass er morgen fährt."

Wie die Autobild berichtet hatte, sollte Pascal Wehrlein für Hamilton einspringen. Ob das nun tatsächlich eintritt oder nicht, ist bis dato unklar. Rosbergs WM-Triumph erregt also nachhaltig Wirbel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel