vergrößernverkleinern
Valtteri Bottas im Mercedes bei Testfahrten der Formel 1 2017 in Barcelona
Valtteri Bottas fuhr die schnellste Zeit des Winters © Getty Images

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas knallt bei den Testfahrten die schnellste Winter-Zeit in den Asphalt. Kimi Räikkönen fliegt ab, Max Verstappen bleibt liegen.

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (27) ist am zweiten Tag der abschließenden Testfahrten zur neuen Formel-1-Saison die bisher schnellste Runde der Vorbereitung gefahren.

Der Finne verwies in seinem Silberpfeil in neuer Rekordzeit von 1:19,310 Minuten Williams-Fahrer Felipe Massa (Brasilien/1:19,420) auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya auf Platz zwei.

Bottas hängt Räikkönen ab

Bottas war dabei mit einer härteren, also langsameren Reifenmischung unterwegs als Routinier Massa. Dritter wurde Sebastian Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland/1:20,406) im Ferrari.

Nico Hülkenberg (Renault) und Pascal Wehrlein (Sauber) konnten als Achter (1:21,213) beziehungsweise Elfter (1:23,000) von den Zeiten zwar nicht mit der Spitze mithalten, waren aber fleißige Kilometersammler.

Räikkönen flog mit seinem Ferrari am Nachmittag nach einem Dreher heftig ab, Mega-Talent Max Verstappen (Niederlande) blieb kurz vor dem Ende der Einheit aus zunächst ungeklärten Gründen mit seinem Red Bull stehen.

Milliardärssohn Stroll ohne Crash 

Schadlos hielt sich dagegen Rookie Lance Stroll (Kanada). Der 18-Jährige, der in der Vorwoche drei Crashs fabriziert hatte, blieb am Mittwoch ohne größeren Fehler und beendete den Testtag mit der fünftbesten Zeit (1:20,579) hinter Verstappen (1:20,432) und vor Vizeweltmeister Lewis Hamilton (England/1:20,702), der allerdings vor allem Rennsimulationen auf härteren Reifenmischungen absolvierte.

Für Ex-Weltmeister Fernando Alonso verlief der Testtag wieder einmal nicht nach Plan, der McLaren-Honda des Spaniers stand wegen technischer Probleme lange in der Garage und schaffte am Ende nur die zwölftbeste Zeit des Tages (1:23,041) unter 14 Fahrern.

Die zweiten und letzten Testfahrten finden noch bis Freitag statt, die neue Saison startet mit dem Großen Preis von Australien am 26. März. Aufgrund des veränderten Aerodynamik-Reglements erhoffen sich Verfolger wie Ferrari und Red Bull, endlich zu Abonnement-Weltmeister Mercedes aufschließen zu können.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel