vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Bahrain
Lewis Hamilton musste sich am Sonntag Sebastian Vettel geschlagen geben © Getty Images

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist bei den Testfahrten in Bahrain am ersten Tag Schnellster. Sebastian Vettel testet Reifen. McLaren-Honda erneut mit Problemen.

Sebastian Vettel hat am ersten Tag der Testfahrten auf der Rennstrecke in Sakhir/Bahrain die offiziellen Reifentests für Hersteller Pirelli absolviert, der Heppenheimer wird am Mittwoch erneut in den Wagen steigen.

Schnellster war der Brite Lewis Hamilton, der 97 Runden absolvierte und mit 1:31,358 Minuten die schnellste Runde des Tages drehte. Hamilton wird am Mittwoch abgelöst von seinem finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas.

Probleme bei Red Bull

Probleme hatte Mercedes zu Beginn der Testfahrten. Hamiltons Bolide blieb zunächst liegen, doch nach 30 Minuten waren die Probleme beseitigt. Auf deutlich weniger Runden als geplant kam Red Bull. Der Australier Daniel Ricciardo führte die Session lange an, blieb nach 45 Runden aber liegen und konnte nicht mehr weiterfahren.

Honda-Testfahrer nur kurz auf der Strecke

Für das Formel-1-Team McLaren-Honda setzte sich die Serie von Pleiten, Pech und Pannen fort. Der britische Testfahrer Oliver Turvey seinen Wagen nach nur zwei Runden notgedrungen wieder abstellen. Nach einem Wasserleck am Energierückgewinnunsgsystem musste McLaren-Honda den Motor wechseln.

Turvey kehrte nicht auf die Strecke zurück, wo am vergangenen Sonntag Sebastian Vettel im Ferrari seinen zweiten Saisonsieg im dritten Rennen gefeiert hatte. Beide Hondas dagegen sahen das Ziel nicht. Beim Großen Preis konnte der belgische Stammfahrer Stoffel Vandoorne das Rennen erst gar nicht aufnehmen. Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) schied zwei Runden vor dem Ende aus und hatte sich anschließend erneut abfällig über die Leistung des Honda-Motors geäußert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel